All-about-Test - LeCroy stellt neue WaveSurfer Oszilloskop-Serie vor
Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Aktuelle Test- und Messtechnik-News

LeCROY_WaveSurfer_MXs-BLeCroy stellt neue WaveSurfer Oszilloskop-Serie vor

01. Februar 2011 - LeCroy stellt eine neue Version der in vielen Bereichen erweiterten WaveSurfer Oszilloskop Serie vor: den WaveSurfer MXs-B und das Mixed-Signal-Oszilloskop MSO MXs-B mit Bandbreiten von 200 MHz bis 1 GHz. Mit der Vergrößerung der Abtastrate auf bis zu 10 GS/s, bei gleichzeitiger Vergrößerung des Erfassungsspeichers auf 25 Mpts bietet LeCroy jetzt ein leistungsstarkes Oszilloskop mit Spezifikationen, die sich sonst nur in größeren Modellen finden.

 

Der WaveSurfer setzt trotz umfangreicher Funktionen und Möglichkeiten konsequent auf eine einfache und intuitive Bedienung. Die 10.4'' große Touchscreen-Anzeige sorgt daher nicht nur für eine gute Darstellung von Signalen, Berechnungen, Analysen und Decodierungen, sondern ermöglicht auch den direkten Zugriff auf die Funktionen in den Menüs und einen intuitive Zugang auf die Zoom und Scroll Funktionen mit einem einfachen Fingerdruck.

Intelligente Lösungen

Die Vergrößerung des Erfassungspeichers wird ergänzt mit einer zusätzlichen Funktion zur optimalen Nutzung des Speichers: dem Sequence-Modus. Mit dem Sequence-Modus wird der Erfassungsspeicher in bis zu 10'000 Sequenzen unterteilt, die mit jedem Trigger-Ereignis einzeln ein Signal mit hoher Auflösung aufzeichnen. Dabei ist der Sequence-Modus extrem schnell und erfasst bis zu 1.25 Mio. Signale pro Sekunde. Dies bietet dem Anwender die Möglichkeit, zeitlich weit auseinanderliegende Ereignisse mit hoher Abtastrate zu erfassen und gleichzeitig zu vermeiden, ohne dass dazwischenliegende Signalpausen wertvollen Speicherplatz blockieren. Die einzelnen Speicherelemente verfügen über Zeitmarken zur eindeutigen Zuordnung. Die Erweiterung der Speichergröße geht einher mit einer intelligenten Nutzung.

Automatisierte Verfahren

Die Darstellung schneller Signale ist die eine Fähigkeit, die Erfassung und Analyse derselben aber eine ganz andere. In der neuen WaveSurfer MXs-B-Serie sind alle umfassenden Funktionen in jedem Gerät der Serie vom 200 MHz Einsteiger- bis zum 1 GHz Top-Modell verfügbar.

Der schnelle WaveStream-Modus dient der visuellen Erkennung von Ereignissen. Für die eigentliche Erfassung bietet der WaveSurfer eine große Anzahl von analogen und digitalen Triggern und die größte Anzahl von automatischen Decodern für serielle Daten: I2C, SPI, UART, CAN, LIN, MIL-STD-1553, MIPI D-PHY, Digital Audio und neu: FlexRay, USB, ARINC 429 und DigRF 3G.

Mit der einzigartigen WaveScan-Funktion sucht der WaveSurfer automatisch nach Ereignissen offline oder während der laufenden Messung und erfasst sie selbsttätig anhand von vorgegebenen Parametern.

Somit kann der Anwender seine Zeit für seine eigentliche Aufgabe, der Interpretation der gefundenen Ereignisse verwenden.

Einfache Dokumentation und Archivierung

Ein weiteres leistungsstarkes Werkzeug, das jetzt in allen Geräten der WaveSurfer-Serie zu finden ist, ist LabNotebook. Mit einem Tastendruck wird die aktuell Anwendung mit ihren Ergebnissen und allen Daten und Einstellungen dokumentiert. LabNotebook erzeugt einen Datenbankeintrag auf dem WaveSurfer, der es ermöglicht zu einem späteren Zeitpunkt den exakten Zustand des Instruments mit den Rohdaten wiederherzustellen. Zusätzlich verfügt LabNotebook über eine Report-Funktion, die die Resultate der Messung grafisch und als Text wahlweise als PDF oder HTML in einem Bericht dargestellt und direkt vom Oszilloskop per E-Mail versenden kann.

Die Verbindung von WaveScan und LabNotebook macht aus dem WaveSurfer ein automatisches Überwachungssystem, das seltene Ereignisse mit WaveScan selbständig erfasst und automatisch mit LabNotebook dokumentiert.

Leistungsstarke Mixed-Signal-Erfassung

Zu der WaveSurfer-Serie gehören auch drei Mixed-Signal-Oszilloskope für die Analyse kombinierter Analog/Digital-Systeme, die zusätzlich zu den analogen Kanälen über 18 digitale Eingänge verfügen. Die digitalen Eingänge haben eine Abtastrate von 1 GS/s pro Kanal und einen individuellen Speicher von 10 Mpts. Umfangreiche digitale Trigger-Möglichkeiten runden das Paket ab.

Leistung ohne Kompromisse

Viele Instrumente bieten Analyse- und Berechnungs-Möglichkeiten der erfassten Daten. Aber LeCroy bietet ein aufeinander abgestimmtes System, das durch ein effizientes Management des umfangreichen Speichers auch bei komplexen Berechnung (FFT) oder Dekodierung serieller Daten keine Leistungseinbußen hat. Es gibt keine Wartezeiten bis Berechnungen oder Erfassungen abgeschlossen sind. Der Anwender hat jederzeit die volle Kontrolle über sein Mess-System und die Resultate. Mit dem neuen erweiterten bis zu 25 Mpts großen Speicher ist dies wichtiger als je zuvor.

Wie bei allen LeCroy Oszilloskopen ist der Garantiezeitraum mit 3 Jahren sehr lang bemessen. Die garantierte Support-Dauer nach Einstellung der Produktion beträgt 7 Jahre.

www.lecroy.de


Weitere News zum Thema:

Keine weiteren News zu diesem Thema vorhanden


Aktuelle Termine

SINDEX 2018
28. bis 30. August 2018
zur Terminübersicht...
GMM-Fachtagung EMV
20. bis 21. September 2018
zur Terminübersicht...
VIP 2018
24. bis 25. Oktober 2018
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px