Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Aktuelle Test- und Messtechnik-News

Bidirektionale und regenerative DC-Stromversorgungen

CME ITech SV19. November 2018 - Neu im Portfolio von CompuMess Elektronik (CME) sind die Zwei-Quadranten-Stromversorgungen der Serie M3600 von ITech Electronics. Die Serie bietet eine Kombination aus einer DC-Quelle/Senke, somit bidirektional, bei nahtlosem Nulldurchgang des Stromes in den Senkbetrieb, die aber auch zu einer Nur-DC-Senke umgeschaltet werden kann.

In beiden Modi handelt es sich um ein Gerät mit Wide-Range-Eigenschaft, das im Senkbetrieb jeweils netzrückspeisend (regenerativ) arbeitet. Dank Netzrückspeisung mit einem Wirkungsgrad von bis zu 86% entsteht im Senkbetrieb nur wenig Abwärme, was den Kühlaufwand, den Energiebedarf und folglich auch die CO2-Emissionen nachhaltig reduziert.

Es stehen insgesamt 12 Modelle mit Leistungen von 200 W, 400 W oder 800 W zur Auswahl. Die Ausgangsspannungen betragen 60 V, 150 V, 300 V und 600 V bei Strömen bis zu 30 A pro Gerät. Ein weiteres Highlight sind die kleinen Abmessungen, so benötigen die Stromversorgungen bei halber Rack-Breite nur 1 HE.

Dank des modularen Designs können bis zu 256 diskrete Geräte bzw. Kanäle von einer Software verwaltet bzw. individuell konfiguriert werden, aber auch Gruppen mit unterschiedlichen Leistungen. Hierbei kann ein Master bis zu 15 Slaves steuern. Die Serie M3600 ist somit ultra-flexibel bei der Gestaltung von ein- bis vielkanaligen bidirektionalen DC-Testsystemen.

Als weitere Besonderheit ist die Wide-Range-Eigenschaft hervorzuheben, was im Gegensatz zu Stromversorgungen mit typisch rechteckförmiger U/I-Kennlinie einer Kennlinie mit hyperbolischem Anteil entspricht. Hierbei wird die Tatsache genutzt, dass viele Anwendungen Umax und Imax nicht gleichzeitig erfordern. Dank der Wide-Range-Eigenschaft (auch als Auto-Range bezeichnet) kann nicht selten ein Gerät mit deutlich geringerer Leistung gewählt werden, das dem tatsächlichen Bedarf besser entspricht. Dies senkt Anschaffungskosten und ermöglicht der Stromversorgung außerdem vielseitigere Einsatzmöglichkeiten.

Im Betrieb als DC-Last werden sowohl Standard-Betriebsarten wie Konstantstrom (CC), Konstantspannung (CV), Konstantleistung (CP), Konstant-Widerstand (CR) unterstützt, als auch die Kombinationen CV+CC, CC+CR, CR+CV und CC+CV+CP+CR sowie die Batterie-Simulation. Im DC-Speise-Modus unterstützen die Geräte die Betriebsarten CC, CV und CP. Es sind mehrere Schutzmechanismen wie etwa OCP, OVP, OTP, OPP, UVP und Netzausfall (Anti-Islanding) eingebaut. Die Fernsteuerung ist über optionale LAN-, USB-, CAN- und GPIB-Schnittstellen sowie Analogeingang möglich.

Anwendungen

Mit der Serie M3600 werden DC-Anwendungen von klein bis in den mittleren Leistungsbereich adressiert, z.B. von 200 W bis 12,8 kW pro Kanal. Insbesondere erlaubt dieses System einen sukzessiven Ausbau, der mit nur einem Einzelgerät beginnen kann.

Aufgrund der umfangreichen Batterie-Testfunktionen bieten sich die Geräte der Serie M3600 für Tests von der Zellen- über Pack- bis Modul-Ebene an, zumal jedes Gerät über einen Temperaturmesseingang verfügt, sodass auf den Zukauf separater Daten-Logger verzichtet werden kann.

Die ersten Modelle der Serie werden ab 2019 lieferbar sein.

www.compumess.de/



Weitere News zum Thema:

Aktuelle Termine

TUZ Workshop
24. bis 26. Februar 2019
zur Terminübersicht...
embedded world 2019
26. Februar bis 28. Februar 2019
zur Terminübersicht...
Hightech auf dem Olympiaturm
15. bis 16. März 2019
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px