Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Aktuelle Test- und Messtechnik-News

PCIe-Karten ermöglichen bis zu 80 synchronisierte AWG-Kanäle in einem PC

Spectrum 16bitAWG8ch28. Mai 2019 - Spectrum Instrumentation präsentiert neue mehrkanalige AWGs mit 8 AWG-Kanälen auf einer PCIe-Karte von nur 168 mm Länge. Die beiden neuen 8-Kanal-Karten ergänzen die aktuelle "65er"-Serie der Arbitrary-Waveform-Generatoren von Spectrum. Mit dem zusätzlichen "Star-Hub" Synchronisations-Modul können bis zu 80 vollständig synchrone AWG-Kanäle in einem einzigen PC realisiert werden.

Standardmäßig bieten alle Karten der "65er"-Serie einen großen internen Speicher von 512 MSamples, um sehr viele Wellenformen zu speichern und wiederzugeben. Außerdem wird durch Verwendung der PCIe-x4-Schnittstelle eine fünf- bis zehnmal höhere Datenübertragung als bei anderen AWG-Lösungen erreicht, mit einer FIFO-Streaming-Geschwindigkeit von 700 MByte/s. Dies ist ideal für automatisierte Tests, wenn viele verschiedene Testsignale über viele Kanäle wiedergegeben werden müssen. Die neuen Karten sind perfekt geeignet in Anwendungsgebieten wie Materialprüfung, Automotive, Robotik, Luftfahrt, medizinischem und industriellem Ultraschall, LIDAR, Radar und Sonar.

"Die neue AWG-Kartenfamilie weist ein um mehr als 20% niedrigeres Rauschen auf als unsere Vorgänger-Serien", berichtet Oliver Rovini, CTO von Spectrum. "Außerdem haben diese Karten jetzt eine Auflösung von 16 statt 14 Bit und einen zwanzigmal genaueren Takt, mit nur ±1 ppm. Wir haben bereits eine Universität, die mit unseren präzisen AWGs die Platzierung einzelner Atome kontrolliert."

Mit 8 Kanälen pro Karte werden die Kosten pro Kanal drastisch gesenkt. Die Systemkosten von Karten-basierten Lösungen werden dadurch erheblich günstiger als bei einer Komplettlösung, selbst unter Berücksichtigung des für die Karten notwendigen PCs. Durch den jetzt niedrigen Preis eröffnen sich ganz neue Anwendungsbereiche, weil vorher aufgrund der hohen Kosten die Anschaffung einer Multikanal-AWG-Komplettlösung nicht möglich war.

Um bei Tests die realen Bedingungen noch besser zu simulieren, verfügen die Karten der "65er"-Serie über mehr internen Speicher als andere AWG-Karten. Mit 512 MSamples können die Karten sehr viele detaillierte und präzise Testsignale speichern und wiedergeben, für den Frequenzbereich von DC bis 60 MHz.

Die beiden neuen AWG-Karten sind die M2p.6533-x4 mit acht 40 MS/s-Kanälen, und die M2p.6568-x4 mit acht 80 MS/s-Kanälen, umschaltbar auf vier Kanäle mit 125 MS/s. Im Gegensatz zu den anderen sechs Modellen, die bis zu vier Kanäle bieten und schon seit zwei Monaten erhältlich sind, brauchen die beiden neuen 8-Kanal-Versionen ein zusätzliches Kühlsystem, so dass sie im PC zwei Slots benötigen. Alle acht Modelle der "65er"-Serie haben die halbe PCIe-Kartenlänge von nur 168 mm. Der maximale Output beträgt, selbst bei den 8-Kanal-Versionen, ± 6V in 1 MOhm oder ± 3V in 50 Ohm. Die Karten werden mit der Software "SBench 6" von Spectrum ausgeliefert, so dass ein sofortiger Betrieb inklusive Kartensteuerung und Signalerzeugung möglich ist.

Vollständige Flexibilität

"Die kartenbasierten Lösungen von Spectrum bieten dem Benutzer die vollständige Flexibilität, sich an wandelnde Anforderungen anzupassen, indem Karten hinzugefügt oder getauscht werden," erklärt Gisela Hassler, CEO von Spectrum. "Wichtig ist, dass unsere API für alle unsere Produkte identisch ist, so dass die Investitionen in die Entwicklung von Testprogrammen stets gesichert sind. Zusätzlich bieten wir eine 5-Jahres-Gewährleistung als kostenlosen Standard an und können selbst bei 15 Jahre alten Karten noch Service leisten. Nicht ohne Grund werden unsere Produkte bei vielen Industrie-, Wissenschafts- und Forschungsprojekten eingesetzt, die über eine Zeitspanne von vielen Jahren laufen."

AWGs und Digitizer kombinieren

Werden bei einem Testsystem sowohl AWGs als auch Digitizer benötigt, wie z.B. bei Stimulus-Response- Anwendungen oder Closed-Loop-Systemen, kann das "Star-Hub" Modul von Spectrum bis zu 16 verschiedene M2p-Karten synchronisieren. Die neuen AWGs der M2p.65xx-Serie passen dabei perfekt zu den 16-Bit-Digitizern der M2p.59xx-Serie, die 2018 vorgestellt wurde. Die "59er"-Digitizer bieten ein bis acht Kanäle mit Abtastraten zwischen 20 MS/s und 125 MS/s. Der Star-Hub verteilt einen gemeinsamen Takt und alle Triggersignale an jede Karte, wodurch ein vollständig synchroner Betrieb gewährleistet ist. Star-Hub-Systeme eignen sich auch für Anwendungen, bei denen mehrere Testpunkte oder Sensor-Arrays gleichzeitig mit verschiedenen Testsignalen stimuliert werden müssen.

Treiber und Software

Die Steuerung und Erzeugung von Signalen mit den Spectrum AWGs ist unkompliziert: Die Karten sind vollständig programmierbar und es gibt kostenlose Treiber für die gängigsten Sprachen (wie C ++, VB.NET, C#, J#, Delphi, Java oder Python) sowie Drittanbieter-Software wie LabVIEW und MATLAB. Alternativ können Anwender die bewährte Spectrum-Software "SBench 6 Professional" verwenden.

https://spectrum-instrumentation.com/



Weitere News zum Thema:

Aktuelle Termine

Sensor-Test 2019
25. bis 27. Juni
zur Terminübersicht...
Measurement Summit
19. September 2019
zur Terminübersicht...
eMove360 - 2019
15. bis 17. Oktober
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px