Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Aktuelle Test- und Messtechnik-News

DC-Netzteile liefern 1.500W bei halber 19“ Rackbreite

TDK GH117. Januar 2020 - TDK Corporation stellt mit der GH1,5kW-Serie programmierbare DC-Netzteile mit 1.500 W Nennleistung in 1 HE und halber 19“ Rackbreite vor. Diese neueste Erweiterung der TDK-Lambda GENESYS+ Serie verfügt über die gleiche Funktionalität und Programmierung wie die Standard-Vollracks von 1,7kW bis 15kW. Typische Anwendungsbereiche sind Laboranwendungen direkt auf dem Tisch oder als Schaltschrankaufbau, die für Komponenten-, Automobil- und Luft- und Raumfahrttests, Halbleiterfertigung, Solar-Array- und Batteriesimulation eingesetzt werden.

Zehn Modelle sind für 0V bis 10V, 20V, 30V, 40V, 60V, 80V, 100V, 150V, 300V und 600V mit Ausgangsströmen von 0-2,6A bis 0-150A erhältlich. Alle Modelle sind in der Lage, in den Betriebsarten Konstantspannung, Konstantstrom und Konstantleistung zu arbeiten. Bis zu vier Stromversorgungen können parallel zu einem neu entwickelten und automatisierten Master/Slave-System geschaltet werden, das ein dynamisches Lastverhalten sowie Restwelligkeitsverhalten bietet, das mit dem eines einzelnen Netzteils vergleichbar ist. Der Eingangsspannungsbereich liegt zwischen 85 und 265Vac, was den globalen Einsatz erleichtert.

Ohne die Sammelschienen verfügt das GH1,5kW über eine Breite von 214mm, eine Höhe von 43,6mm (1HE) und eine Tiefe von 441,5mm. Zwei Geräte können mit dem Options-Kit GH/RM in einem Standard-19"-Rack nebeneinander montiert werden. Die GENESYS+ in ½ 19“ Größe wiegen weniger als 3,5 kg für eine einfache mobile Anwendung oder Installation. Eine optionale Gehäuseoption ohne Display und Bedienelemente ist ebenfalls verfügbar, wenn kein frontseitiger Benutzerzugriff erforderlich ist oder dieser nicht erlaubt sein soll. Aufsteckbare Staubfilteroptionen können ebenfalls hinzugefügt werden, um diverse Verschmutzungen durch die Luft abzuhalten.

Die Programmierung ist in der gesamten GENESYS+-Serie standardisiert, bei der die frontseitigen Steuerfunktionen wahlweise via LAN (LXI 1.5), USB 2.0 und RS232/485 oder die standardmäßig vorhandene isolierte analoge Steuerung und Überwachung (0-5V, 0-10V) programmiert werden könnte. Optional sind GPIB (IEEE488.2) und die Anybus CompactCom-Schnittstellenplattform für EtherCAT, Modbus-TCP und andere Schnittstellenoptionen je nach Freigabe verfügbar. Ebenfalls zur Standardausstattung gehört ein umfangreiches Softwarepaket inkl. Treibern, GUI-Anwendungen zur Programmierung von beliebigen Kurvenverläufen und zur Unterstützung des integrierten Arbiträrgenerators. Ebenso stehen umfassende Sicherheitsfunktionen, darunter Safe/Auto-Restart, Last Setting Memory sowie diverse automatische Schutzfunktionen zur Verfügung.

Auch einstellbare Spannungs- und Stromanstiegsraten (Slew-Rate), eine eingebaute Widerstandssimulation und einstellbare Helligkeit des Displays sind Standardmerkmale aller GENESYS+-Netzteile.

Alle Geräte haben die Sicherheitszulassung gemäß IEC/EN/UL 60950-1 (61010-1 ausstehend), tragen das CE-Zeichen gemäß Niederspannungs-, EMV- und RoHS2-Richtlinien, entsprechen der IEC/EN 61204-3 für leitungsgebundene und abgestrahlte Störaussendung und Störimmunität – und haben fünf Jahre Garantie.

www.emea.lambda.tdk.com/



Weitere News zum Thema:

Aktuelle Termine

Messtec & Sensor Masters 2020
verschoben auf 22./23. Sept. 2020
zur Terminübersicht...
Automotive Testing Expo Europe
entfällt in 2020
zur Terminübersicht...
SMTconnect 2020
Online-Veranstaltung
28. bis 30. Juli
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px