Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Aktuelle Test- und Messtechnik-News

Die neuen digitalen Oszilloskope von Rohde & Schwarz

30. Juni 2010 - Wie bereits berichtet hat Rohde & Schwarz sein Produkt-Portfolio um Oszilloskope erweitert und dabei gleich zwei neue Produktfamilien mit insgesamt sechs Modellen auf den Markt gebracht. Nachfolgend werden die beiden neuen Produktfamilien R&S RTO und R&S RTM vorgestellt.  Die 2- und 4-Kanal-Geräte werden in Deutschland hergestellt und sind ab sofort erhältlich.

 

 

Die R&S RTO Familie - hohe Geschwindigkeit und beste Signaltreue

RSD-RTORohde & Schwarz hat seine neue R&S RTO-Familie auf Geschwindigkeit und Signaltreue ausgerichtet. Die Geräte können 1 Million Messkurven pro Sekunde analysieren. Somit werden selbst seltene Fehler sofort sichtbar. Zudem führt das erstmals in einem Oszilloskop realisierte digitale Trigger-System zu sehr kleinem Trigger-Jitter. Die durchdachte Bedienoberfläche schafft auch bei komplexen Messungen den perfekten Überblick. Zunächst stehen 2- und 4-Kanal-Modelle mit 1 bis 2 GHz Bandbreite und einer maximalen Abtastrate von 10 GSample pro Sekunde zur Verfügung.

Gängige Oszilloskope erfassen Signale in nur 0,5 Prozent der Zeit eines Aufzeichnungszyklus. Die meiste Zeit benötigen sie, um die Messdaten zu speichern, zu analysieren und auf dem Bildschirm darzustellen. Das Problem: Währenddessen auftretende Fehler bleiben unentdeckt. Rohde & Schwarz hat deshalb die aktive Aufzeichnungszeit um den Faktor 20 auf 10 Prozent gesteigert. Möglich ist dies durch Echtzeitverarbeitung der digitalisierten Messwerte in einem speziellen ASIC. Es erzielt durch mehrfach parallel geschaltete Verarbeitungsprozesse eine bisher unerreichte Geschwindigkeit - die Analyse von 1.000.000 Messkurven pro Sekunde. Alle Einstellmöglichkeiten und Analysefunktionen für die Messung stehen bei gleichbleibender Messgeschwindigkeit weiterhin zur Verfügung.

Beim Trigger-System geht Rohde & Schwarz ebenfalls neue Wege. Bisher übliche analoge Trigger-Systeme haben mit dem Zeit- und Amplitudenversatz zwischen analogem Trigger- und digitalem Signalerfassungspfad zu kämpfen. Eine begrenzte Genauigkeit ist die Konsequenz. In der nun erstmals realisierten rein digitalen Trigger-Architektur haben Trigger und aufgezeichnete Daten einen gemeinsamen Signalpfad und somit die gleiche Zeitbasis. Das Resultat ist ein sehr geringer Trigger-Jitter und eine exakte Zuordnung von Trigger zum Signal. Zudem ist der digitale Trigger nach einem Trigger-Ereignis sofort wieder scharf. Die bei analogen Triggern konzeptbedingte Rearm-Zeit entfällt, so dass Signalfehler nicht überdeckt werden.

Für hohe Genauigkeit sorgt auch der Single-Core-A/D-Umsetzer des R&S RTO. Er arbeitet mit 10 Gsample pro Sekunde. Traditionell realisiert man so hohe Umwandlungsraten mit mehreren langsameren A/D-Umsetzern, die parallel und zeitversetzt arbeiten. Da sich nicht jeder A/D-Umsetzer exakt gleich verhält, resultiert daraus ein gewisser Missmatch. Rohde & Schwarz erreicht für seinen 8 Bit-Umsetzer mit mehr als 7 effektiven Bits eine sehr hohe Messdynamik. Kleine Signalverzerrungen und geringes Eigenrauschen sind die Folge.

In Sachen Nutzerfreundlichkeit setzt Rohde & Schwarz auf eine wegweisend einfache Touchscreen-Bedienung. Der durchdachte Bildschirmaufbau mit semitransparenten Dialogfenstern, verschiebbaren Messfenstern, Vorschau-Icons mit Live-Messkurven und einer konfigurierbaren Werkzeugleiste hilft, auch komplexe Messaufgaben in kurzer Zeit zu lösen. Das 10,4 Zoll-Touchscreen macht das Gerät dabei platzsparend kompakt.

Der R&S RTO als 2- und 4-Kanal-Modell mit 1 bzw. 2 GHz Bandbreite sowie passende aktive und passive Tastköpfe sind ab sofort bei Rohde & Schwarz erhältlich.

 

Die R&S RTM Familie - gute Performance zu attraktivem Preis

RSD-RTMDie R&S RTM Oszilloskope von Rohde & Schwarz zeichnen sich durch sehr gute Messeigenschaften, großen Funktionsumfang und kompaktes Design aus. Durch 500 MHz Bandbreite, 5 GHz maximale Abtastrate und bis zu 8 MSample Speichertiefe sind ideal für das Testen und Debuggen von Analog- und Digitalschaltungen mit niedrigen Taktraten. Eigenschaften wie sehr geringes Eigenrauschen und volle Bandbreite auch bei höchster Empfindlichkeit gewährleisten hohe Signaltreue und zuverlässige Ergebnisse. Damit Anwender sich voll und ganz auf ihre Messaufgaben konzentrieren können, bieten die R&S RTM-Oszilloskope mit farbkodierten Bedienelementen, flachen Menüstrukturen und einem brillanten 8,4''-XGA-TFT-Farbdisplay bei der Bedienung höchsten Komfort. Dabei ist das Gerät platzsparend kompakt und gehört zu den kleinsten und leichtesten seiner Klasse.

Dank sehr rauscharmer Eingangsstufen und einem rauscharmen A/D-Umsetzer messen Anwender selbst kleinste vertikale Auflösungen präzise. Auch die höchste Eingangsempfindlichkeit von 1 mV/Div steht ohne Bandbreiteneinschränkung oder softwarebasiertes Zoomen zur Verfügung und führt zu einer exzellenten Vertikalauflösung.

Während der Entwicklung der R&S RTM-Oszilloskope stand die Alltagstauglichkeit klar im Vordergrund. Aufgrund farbcodierter Bedienelemente, flacher Menüs und Tasten für häufig benötigte Funktionen lassen sich die Geräte besonders einfach und schnell bedienen. Das hochauflösende 8,4-Zoll-Display zeigt dank hoher Leuchtkraft und Darstellungsschärfe auch kleinste Signaldetails. Analysewerkzeuge, die die detaillierte Bewertung von Signale unterstützen, sind mit wenigen Bedienschritten verfügbar. Die Funktion „QuickMeas" stellt auf Knopfdruck die wichtigsten Messwerte dar, zum Beispiel positive und negative Spitzenspannung, die Anstiegs- und Abfallzeit oder den Spannungsmittelwert eines gerade aktiven Signals an der Messkurve. Die Messwerte werden dabei ständig aktualisiert. Zoomfunktion, Ereignismarker, cursorbasierte Messfunktionen, FFT-Funktion, Maskentests und Nachleuchtmodus erleichtern die Fehlersuche.

Funktionelles Zubehör

Passive und aktive Tastköpfe runden das Angebot ab. Die aktiven Tastköpfe weisen neben Top-Messeigenschaften zwei Neuheiten auf: Ein Taster am Tastkopf lässt sich mit unterschiedlichen Funktionen belegen und steuert so das Oszilloskop direkt. Zudem erlaubt das R&S ProbeMeter, ein integriertes Voltmeter, präzise Messungen der DC-Spannung zum Beilspiel für die schnelle Kontrolle von Versorgungsspannungen oder Arbeitspunkten - unabhängig von den Kanaleinstellungen am Grundgerät.

www.scope-of-the-art.com


Weitere News zum Thema:

Keine weiteren News zu diesem Thema vorhanden


Aktuelle Termine

Intersolar Europe
20. bis 22. Juni 2018
zur Terminübersicht...
#EMCC 2018
26. bis 27. Juni 2018
zur Terminübersicht...
Sensor-Test 2018
26. bis 28. Juni 2018
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px