Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Aktuelle Test- und Messtechnik-News

 

PXI-Kommunikationscontroller für CAN-FD

Goepel-pxi-615328. Oktober 2014 - Mit dem Modul PXI 6153 FD bietet GÖPEL electronic einen leistungsfähigen Kommunikationscontroller für CAN-FD an, welcher das Spektrum an Automotive Interfaces des Herstellers aktuellen Entwicklungstrends folgend erweitert. Neben dem Release der PXI-Version im November 2014 stehen kurze Zeit später eine PCI Version sowie die bekannte Stand-Alone-Box mit Giga-Bit Ethernet und USB zur Verfügung.

PXI 6153 FD bietet dem Anwender zwei separate CAN-FD-Kommunikationsinterfaces, welche alle Betriebsmodi des aktuellen Bosch-Standards für CAN-FD unterstützen. Dazu gehören z.B. die Auslegung auf 64 Datenbytes sowie die Erhöhung der Bitrate von Datenbytes. Die Transceiverbausteine sind steckbar angeordnet, was die unkomplizierte Konfigurierbarkeit der Hardware auf die jeweilige Applikation gewährleistet. Mit Serieneinführung stehen alle in bisherigen CAN-FD Applikationen gängigen Highspeed-Transceiver zur Verfügung, darunter TJA 1044, 1057 und TJA 1145.

Das Erstellen von Anwenderprogrammen wird durch umfangreiche Bibliotheksfunktionen der Onboard-Software erleichtert. Den Zugriff auf diese Onboard-Funktionen ermöglicht eine komfortable Windows-API, bzw. eine auf der Standard-API aufsetzende LabVIEW-Treiberbibliothek. Der bereits im Lieferumfang enthaltene GÖPEL Hardware Explorer erleichtert Installation und Inbetriebnahme der Baugruppe in Anwenderkonfigurationen, indem er von seiner Bedieneroberfläche aus direkte Hardwarezugriffe über die API-Funktionen ermöglicht. Mit Hilfe des optional zur Baugruppe verfügbaren User Code Interfaces bietet sich dem Anwender die Möglichkeit, eigenentwickelte (bspw. zeitkritische und rechenintensive Prozesse) Anwendersoftware auf den Onboard Prozessor auszulagern und unter dem Echtzeitbetriebssystem QNX abzuarbeiten. Weitere Funktionen wie Echtzeit-Restbussimulation oder Protokollsupport (z.B. für Applikationen wie Diagnose, XCP, SENT u.v.m.) runden diese Technologieplattform ab.

www.goepel.com/

 



Weitere News zum Thema:

Keine weiteren News zu diesem Thema vorhanden


Aktuelle Termine

VIP 2018
24. bis 25. Oktober 2018
zur Terminübersicht...
Vision 2018
06. bis 11. November 2018
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px