Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Flying-Probe-Leiterplattentester mit 8 Testköpfen

12. August 2009 - Der S280 von Seica ist ein horizontales Flying-Probe-Test-System speziell konstruiert, um jede Art von Leiterplatten zu testen: Von einfachen einseitigen Platinen bis hin zu komplexen, mehrlagigen Leiterplatten, Innenlagen und auch Keramik-Substraten.

 

Das System ist mit 8 selbständigen, frei positionierbaren Köpfen ausgestattet, 4 Köpfe für jede Platinenseite!  Durch die neue Tastspitzen-Auslegung kann beim S280 ohne Veränderungen am System auch der Kelvin-Test (4 Draht-Messung) eingesetzt werden. Die 4 Tastspitzen können praktisch gleichzeitig ein Pad kontaktieren. Dank der 3. Generation der Linearführungen ist der S280 in der Lage Höchstgeschwindigkeit zu erreichen - bei absoluter Genauigkeit und Mess-Wiederholbarkeit im MIL-Bereich: Für die X- und Y-Achsen des S280 werden modernste Kugelumlaufspindeln und leistungsstarke bürstenlose Motoren, mit hoch präzisen, vorgespannten Kugellagern verwendet, um die 8 Messköpfe optimal zu beschleunigen und zu positionieren.

Die Geschwindigkeit und der Tastdruck jeder Test-Probe lässt sich so einstellen, dass keine Markierungen oder Abdrücke auf der Platine hinterlassen werden.

Unebenheiten oder Durchbiegungen der zu testenden Platine werden über ein spezielles Programm automatisch vermessen, „gelernt" und direkt kompensiert. Eine sofortige Nachmessung gefundener Fehler vermeidet damit Pseudofehler. Um einen höchstmöglichen Produktionsdurchsatz zu erreichen, kann der S280 mit dem bewährten MTBH (Multi Type Board Handler) und nun für ein schnelleres Handling auch mit einem Durchlauf-Transportfördersystem ausgestattet werden. Bis zu 100 verschiedene Platinentypen und bis zu 150 Boards können automatisch zugeführt und getestet werden. Flexible Leiterplatten lassen sich mit dem Vakuumtisch (optional) testen. Dieser eignet sich für flexible Platinen und Innenlagen selbst mit weniger als 0,1mm (0,0039") Dicke. In der Standard-Konfiguration ist das S280 mit einem kompletten Vision-System ausgestattet, mit 2 CCD Kameras, eine für jede Seite der Platine, frei beweglich an jeden Punkt innerhalb des Testbereiches. Die Kameras können wie folgt genutzt werden:

  • Anfahren der Zentriermarken für die automatische Ausrichtung und Verzugskompensation der zu testenden Platine
  • Prüfen und Modifizieren der Testpunkte: Die Testnadel kann direkt bei der Kontaktierung betrachtet werden!
  • Optische Überprüfung von speziellen Bereichen/Pads der eingelegten Platine

Die Erstellung eines Test-Programms erfolgt in 3 einfachen Schritten: „Vorbereiten", „Einrichten" und „Testen", bei denen der Benutzer durch eine Folge automatischer Abläufe in einer intuitiven, selbsterklärenden Umgebung geführt wird. Dadurch wird der Programmieraufwand reduziert und die Gefahr von Fehlern und Unachtsamkeiten vermieden, eine schnelle und saubere Erstellung des Testprogramms ist somit sichergestellt. Für spezielle Applikationen ermöglicht die außerordentlich offene Struktur des Systems eine einfache Integration externer Software-Module und/oder Hardware über Schnittstellen wie RS232, USB oder GPIB und PXI/VXI Protokolle.

www.seica.com