Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

SPEA_4030_TestzellenInnovative Flying Probe Testzelle für In-Line-Betrieb

25. November 2009 - SPEA präsentiert mit dem Flying Probe System SPEA 4030 seine neue In-Line-Generation. Das System basiert auf einem innovativen, kosteneffizienten und modularen Konzept und wurde speziell für den Einsatz in automatischen Produktionslinien mit In-Line-Betrieb entwickelt.

 

Das Flying Probe System SPEA 4030 zeichnet sich durch hohe Genauigkeit und höchste Geschwindigkeit aus. Es garantiert hohe Produktivität, große Flexibilität, niedrige Kosten und eine kompakte Standfläche.

Ähnlich wie bei modernen und modularen Pick&Place-Systemen werden bei der SPEA Flying Probe Testzelle durch Kaskadierung von 2 oder mehr Systemen des Typs SPEA 4030 die Taktzeiten reduziert. Vorgegebene Taktzeiten werden durch Kaskadierung und die damit verbundene Aufteilung der Prüfprogramme sicher eingehalten.

Der SPEA 4030 ist die perfekte In-Line-Lösung, wenn es wegen nicht vorhandener Zugriffsmöglichkeiten schwierig oder unmöglich ist, traditionelle Nadelbett-Adapter für den In-Circuit-Test einzusetzen. Die extreme Genauigkeit bei der Probe-Platzierung gestattet die Kontaktierung von Ultra Fine Pitch Komponenten wie 01005, 0201, RQFP. Es werden Fehlerabdeckungsraten erreicht, die mit traditionellen Nadelbett-Adapter-Systemen vergleichbar sind.

Die wirtschaftlichen Vorteile des In-Line Flying Probe Systems SPEA 4030 liegen auf der Hand: Minimierte Investitions- und Wartungskosten, keine Kosten für Adapter, keine Pflege von Adaptern, schnelle automatische Prüfprogrammgenerierung mit CAD-Daten, automatischer Betrieb ohne Bedienpersonal, schneller Produktwechsel.

www.spea-ate.de