Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

News - Allgemeine Test- und Messtechnik

LeCroy-Labmaster10ZMiWeltweit schnellstes Echtzeit-Oszilloskop mit 65 GHz Bandbreite

26. April 2012 ─ LeCroy erweitert seine LabMaster 10Zi Oszilloskop Serie um ein Modell mit einer analogen Echtzeit-Bandbreite von 65 GHz und will die Modellreihe im nächsten Jahr sogar auf eine Bandbreite von 100 GHz ausbauen. Mit dieser Erweiterung hat sich LeCroy im Rennen um das schnellste Echtzeit-Oszilloskop wieder an die Spitze gesetzt.

Das 65 GHz Modell sowie das geplante 100 GHz Oszilloskop setzen die von LeCroy patentierte und seit vielen Jahren bewährte DBI Technologie ein. Darüber hinaus ermöglicht die patentierte LeCroy ChannelSync Architektur in den LabMaster 10 Zi Oszilloskopen die präzise Synchronisation von bis zu 80 Kanälen mit 36 GHz analoger Bandbreite und 80 GS/s Abtastrate und bis zu 40 Kanälen mit 65 GHz und 160 GS/s. LeCroy bietet eine Upgrade-Möglichkeit auf 100 GHz an, wenn diese Geräte auf den Markt kommen.

Modulare Oszilloskop-Technik weiter ausgebaut

Die modulare LabMaster Oszilloskop-Architektur trennt die Signalerfassung von Display-, Steuerungs- und Verarbeitungsfunktionen. Die LabMaster Master Steuerungseinheit (MCM-Zi) besteht aus Display, Steuerung, ChannelSync Architektur und einer sehr leistungsstarken CPU der Server-Klasse. Die LabMaster 10 Zi Erfassungsmodule auf Basis der proprietären 8HP SiGe Chips erlauben 36 GHz Silizium Bandbreite und bis zu 65 GHz auf 2 Kanälen (sowie eine zukünftige Upgrade-Möglichkeit auf 100 GHz).

Ein LabMaster 10 Zi Master Steuermodul und ein LabMaster 10 Zi Erfassungsmodul arbeiten wie ein normales 4-Kanal 36 GHz Oszilloskop bzw. wie ein 2-Kanal 65 GHz und 4x 36 GHz Oszilloskop. Ein neues Erweiterungsmodul der LabMaster 10 Zi Serie vervierfacht die Anzahl an Erfassungsmodulen im Vergleich zu den Vorgängermodellen. Durch eine Erweiterung der ChannelSync Technologie können jetzt bis zu 20 LabMaster 10 Zi Erfassungsmodule perfekt synchronisiert werden, d.h. bis zu 80 Kanäle mit 36 GHz, 40 Kanäle mit 65 GHz sind möglich.

Die Vorteile der LabMaster ChannelSync Architektur sind vielfältig. Eine einzelne Sample-Clock- und Triggereinheit wird von allen Erfassungsmodulen genutzt, um die maximale Erfassungspräzision auf bis zu 80 Kanälen zu erreichen. Der modulare Aufbau basiert auf dem “Plug-and-Play” Prinzip und erfordert keinerlei Programmierung, Externe Clocks, Clock Synchronization oder komplexe Verbindungen zwischen den Oszilloskopen. Es gibt ein großes Display und eine zentrale Verarbeitungseinheit der Server-Klasse (12 Core) im MCM-Zi Master Steuerungsgerät. Alle erfassten Kanäle und verarbeiteten Signale aller Erfassungsmodule werden auf einem Display angezeigt und machen die Information einfach und übersichtlich nutzbar – wie in einem einzigen traditionellen Oszilloskop. Der komplette Aufbau und die Inbetriebnahme eines solchen modularen Oszilloskops mit Deskew Kalibierung der Kanäle benötigt nicht mehr als 5-10 Minuten.

Serieller 28 Gb/s Hardware Trigger

LeCroy kündigt mit den neuen Oszilloskopen auch einen seriellen Patterntrigger mit 28 Gb/s an – den schnellsten weltweit – mit Unterstützung von bis zu 80-bit langen NRZ-Pattern, 8b/10b und 64b/66b Symbolen sowie PCI Express Generation 3.0 Protokollen. Dies stellt eine Ergänzung zum kürzlich vorgestellten seriellen 14,1 Gb/s Trigger dar mit identischer NRZ, Symbol und Protokoll Unterstützung. Beides sind echte Hardware Trigger auf FPGA-Basis und ermöglichen die Triggerung von benutzerspezifischen seriellen Datenströmen in Echtzeit

Dieser Trigger macht die LabMaster 10 Zi Oszilloskope nochmals deutlich leistungsfähiger für die Fehlerbehebung an sehr schnellen seriellen Daten, in dem er spezifische Bitmuster oder Symbole isolieren kann. Die Nutzbarkeit und Technologie dieser Trigger übertrifft die von Software-Triggern, wie sie von anderen Herstellern angeboten werden, bei weitem.

Mehrspurige serielle Datenanalyse und Analyse des Rauschens/Crosstalk

Auf der DesignCon 2012 in Santa Clara, Kalifornien, zeigte LeCroy erstmals die Darstellung von Augendiagrammen, Histogrammen, Badewannenkurven, Jitter-Messungen etc. auf 4 Signalen gleichzeitig mit umfangreichen Referenz / Vergleichsmöglichkeiten. Darüber hinaus wurde ein Crosstalk-Analyse Paket vorgeführt. Diese Pakete haben alle Beta-Tests bestanden und werden ab Juli 2012 für Kunden verfügbar sein.

Die neuen Funktionen sind ideal für Kunden, die 4 Lanes mit elektrischen seriellen Daten testen, wie bei 40 GbE (4x10 Gb/s) oder 100 GbE (4x25 oder 28 Gb/s) und die Möglichkeiten benötigen, visuell mehrere Signale gleichzeitig zu untersuchen für Crosstalk-Verletzungen, Messungen des Amplitudenrauschens an besonderen Abtastpunkten im Unit Intervall (UI) mit anschließender Analyse der Ursachen des Crosstalks. Ein LeCroy LabMaster 10 Zi System mit 4 Kanälen à 65 GHz kann bis zu zwei solche Spuren über Kabeleingänge darstellen und erlaubt die Erfassung der spektralen Leistungsdichte bis nahe der fünften Harmonischen, oder 8 Kanäle mit 36 GHz, um eine detaillierte Crosstalk-Analyse auf allen 4 Spuren durchzuführen.

LabMaster 10 Zi Preise und Lieferzeit

Der LabMaster 10 Zi steht an der Spitze des LeCroy Oszilloskop-Programms. Ein 65 GHz LabMaster 10 Zi Erfassungsmodul kostet EUR 355.000 und ein komplettes 2-Kanal 65 GHz System mit 4 Kanälen à 36 GHz kostet EUR 451.900. LeCroy plant Kundenauslieferungen der LabMaster 10Zi Oszilloskope für Sommer 2012.

www.lecroy.com


Aktuelle Termine

VIP 2017
18. bis 19. Oktober 2017
zur Terminübersicht...
eMove360 - 2017
18. bis 20. Oktober 2017
zur Terminübersicht...
productronica 2017
14. bis 17. November 2017
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px