Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

News - Allgemeine Test- und Messtechnik

Flexibler Test kamerabasierter Systeme

IPG VIB23. Oktober 2019 - Herkömmliche Umgebungen zum Testen von kamerabasierten Assistenzsystemen stoßen bei aktuellen Kameragenerationen an ihre Grenzen. Das Abfilmen eines aufgezeichneten oder auch synthetisch erzeugten Szenarios von einem Monitor etwa birgt ein großes Fehlerpotenzial. Beispielsweise können Eingangsdaten für Lichtassistenzfunktionen durch licht- und kontrastschwache Monitore nur unzureichend erzeugt werden oder es werden fehlerhafte Reaktionen der Algorithmen aufgrund fehlender Bildsynchronisation provoziert.

Bereits seit 2014 bietet IPG Automotive mit der Video Interface Box eine erfolgreiche Lösung, bei der durch Imager-Emulation und direkte Bildeinspeisung in die Kamera diese und weitere Fehlerquellen vermieden werden, was zu validen Testergebnissen führt. Mit der ersten Produktgeneration war bereits eine simultane Emulation von bis zu vier Kameras möglich – optimal für die Tests von Multilinsensystemen wie Stereokameras oder Birds-Eye-View-Systemen.

Mit der neuen Video Interface Box X erweitert IPG Automotive Funktionalität und Flexibilität. Durch eine neu geschaffene C-Code-API werden sämtliche implementierte Emulationen auf einer Box abrufbar und generisch einsetzbar. Eine neue Ethernet-Schnittstelle macht den Aufruf der Emulationen zudem per remote möglich. Sämtliche Kanäle sind hierbei synchronisiert, Auflösungen und Bildraten bleiben jedoch jederzeit unabhängig voneinander konfigurierbar. Durch die neue C-Code-Schnittstelle können die Anwender auch eigene Imager-Emulationen oder Konfigurationen durchführen und die Testumgebung optimal an die individuellen Bedürfnisse anpassen.

„Mit der Video Interface Box X sind unsere Kunden nun noch besser in der Lage, ihre Testaufwände für kamerabasierte Systeme zu minimieren, Projekte schneller umzusetzen und damit ihre Kosten zu senken. Sie erhalten ein Werkzeug, das flexibel einsetzbar ist und noch schneller produktiv im Testprozess eingesetzt werden kann als das Vorgängermodell“, fasst Raphael Pfeffer, Product Manager Test Systems bei IPG Automotive zusammen.

www.ipg-automotive.com/



Weitere News zum Thema:

Aktuelle Termine

NIdays Europe 2019
20. bis 21. November 2019
zur Terminübersicht...
SPS/IPC/DRIVES 2019
26. bis 28. November 2019
zur Terminübersicht...
EMV/Funk-Fachtagung
16. Januar 2020
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px