Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Allgemeine Test- und Messtechnik

Echtzeit-Spektrumanalyse-Option für Signalanalysatoren

11. Februar 2013 - Agilent Technologies präsentiert eine Echtzeit-Spektrumanalyse- (RTSA, Real-Time Spectrum Analysis) Option für seine Signalanalysatoren der Familie PXA X. Die RTSA-Option markiert neue Rekorde für Signalerfassungswahrscheinlichkeit (POI, Probability of Intercept), Analysebandbreite, Messempfindlichkeit und Frequenzbereich – sie ist dadurch eine ideale Lösung für Systementwickler und Signalanalyse-Experten, die sporadische Signale erfassen und detailliert untersuchen möchten.

 

Bei der Echtzeit-Spektrumanalyse in Anwendungen wie Radartechnik, Electronic Warfare und militärische Kommunikation ist die Signalerfassungswahrscheinlichkeit (POI) einer der wichtigsten Aspekte. In der Echtzeit-Spektrumanalyse-Konfiguration kann der PXA sporadische Signale mit einer Dauer von nur 3,57 µs erfassen – das ist POI-Weltrekord.

"Auch in den Extrembereichen der Signalanalyse sollte ein Hochleistungsanalysator auf alle Eventualitäten vorbereitet sein – deshalb bieten wir Echtzeit-Spektrumanalyse als Upgrade-Option für den PXA an", sagte Guy Séné, President von Agilents Electronic Measurement Group. "Der PXA mit RTSA-Option ist der einzige echtzeitfähige Hochleistungssignalanalysator am Markt. Das Gerät ermöglicht dem Anwender auch in 'signalüberfrachteten' Systemen oder Umgebungen einen detaillierten Einblick in das Geschehen."

Der Echtzeit-PXA bietet über die gesamte Analysebandbreite von bis zu 160 MHz hinweg einen verzerrungsfreien Dynamikbereich von 75 dB und kann dadurch mehr Signale in kürzerer Zeit erfassen. Dadurch sind schnelle, hochauflösende Messungen über einen extrem weiten Frequenzbereich bis 50 GHz möglich.

 Auch mit seiner extrem hohen Messempfindlichkeit von –157 dBm bei 10 GHz (ohne Vorverstärker) setzt der PXA neue Maßstäbe. Zudem bietet das Gerät die Möglichkeit, die Auflösungsbandbreite innerhalb des Wobbelbereichs zu variieren. Diese Kombination von überlegenen Eigenschaften ermöglicht es dem Anwender, eng benachbarte Signale besser aufzulösen, schwache intermittierende Signale zu erkennen und auch sehr kurze, sporadische Signale mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erfassen.

Durch die nahtlose Integration mit der VSA-Software Agilent 89600 eignet sich der Echtzeit-PXA ideal für die genaue Analyse und umfassende Charakterisierung komplexer Signale. Das Gerät bietet außerdem hochentwickelte Fehlerdiagnose-Tools zur Analyse von Signalproblemen mithilfe von Zeit-, Frequenz- und Modulationsbereichsmessungen. Die VSA-Software verfügt über Datenverbindungen zu anderen Agilent Messgeräten wie z. B. Vektorsignalgeneratoren und Arbiträr-Signalgeneratoren, die es ermöglichen, erfasste Signale zu reproduzieren und als Testsignale zu verwenden.

Verfügbarkeit

RTSA ist in Form von zwei Upgrade-Optionen für PXA-Signalanalysatoren (sowohl für Neugeräte als auch vorhandene) verfügbar, die ab sofort weltweit verfügbar sind.

  • N9030AK-RT1 Echtzeit-Option für PXA-Signalanalysatoren mit Analysebandbreiten bis 85 MHz.
  • N9030AK-RT2 Echt­zeit-Option für PXA-Signalanalysatoren mit Analysebandbreiten bis 160 MHz.
www.agilent.com/find/real-timePXA/


Aktuelle Termine

Control 2017
09. bis 12. Mai 2017
zur Terminübersicht...
Sensor-Test 2017
10. bis 12. Mai 2017
zur Terminübersicht...
PCIM 2017
16. bis 18. Mai 2017
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px