Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Allgemeine Test- und Messtechnik

Neues Oszilloskop von Tektronix enthält sechs verschiedene Messinstrumente

Tektronix-MDO300025. Februar 2014 - Die neuen Mixed-Domain-Oszilloskope der Serie MDO3000 von Tektronix enthalten einen Spektrumanalysator, Logikanalysator, Protokollanalysator, einen Arbiträr-Funktionsgenerator und ein digitales Voltmeter. Das MDO3000 stellt dem Entwickler damit alle notwendigen Tools für den Test und das Debugging von praktisch allen Embedded Designs zur Verfügung. Dadurch benötigt man nicht mehr eine ganze Reihe von kostspieligen, spezialisierten Geräten und hat außerdem mehr Platz auf seinem Tisch frei.

Darüber hinaus ist das MDO3000 von Tektronix flexibel konfigurierbar, so dass der Kunde die aktuell erforderliche Funktionalität und Leistung auswählen oder später nachrüsten kann.

Durch die Komplexität moderner Embedded Designs sowie durch die zunehmende Verbreitung von drahtlosen Anwendungen werden die von den Entwicklern benötigten Tools für ein effizientes Debugging und die Fehlersuche immer teurer. Das MDO3000 wirkt diesem Trend entgegen, da es die Funktionalität von sechs unabhängigen Instrumenten bietet, ohne dass aber die hohen Kosten von separaten Instrumenten anfallen.

"Oszilloskope, die mehrere Instrumente integrieren, sind aus verschiedenen Gesichtspunkten sehr interessant", sagt Dave Farrell, General Manager, Mainstream Oscilloscopes bei Tektronix. "Neben einer Kostenersparnis belegt das MDO3000 auch weniger Platz auf dem Tisch des Ingenieurs, verbessert die Nutzbarkeit durch die gleichen Bedienelemente für mehrere Geräte und gewährleistet, dass man immer Zugriff auf alle benötigten Instrumente hat. Es gibt keinen Grund, einen Spektrumanalysator oder Funktionsgenerator zu beschaffen, wenn diese Funktionen bereit im Oszilloskop enthalten sind."

Das einzige Oszilloskop mit einem integrierten Spektrumanalysator - erhältlich ab €2.700

Neuste Untersuchungen zeigen, dass mehr als 25% der Oszilloskop-Anwender inzwischen mehrmals pro Woche einen Spektrumanalysator nutzen und dass über 40% der Embedded Design-Projekte drahtlose Übertragungsmöglichkeiten enthalten. Als weltweit einzige Oszilloskop-Familie mit einem eingebauten Spektrumanalysator ist die MDO3000-Serie im Hinblick auf diesen Paradigmenwechsel bei den Entwicklern einzigartig positioniert. Jetzt können Ingenieure Analysen sowohl im Zeitbereich als auch im Frequenzbereich mit einem einzigen Instrument durchführen. Im Vergleich mit eigenständigen Oszilloskopen und Spektrumanalysatoren bietet das Mixed-Domain-Oszilloskop MDO3000 die in dieser Klasse beste Leistung und Funktionalität und die Annehmlichkeiten eines einzigen Instruments, ohne dass Leistungsabstriche erforderlich sind.

Vollständig erweiterbare Plattform

Mit der MDO3000-Serie können Ingenieure mit der minimal für das aktuelle Projekt benötigten Leistung und Funktionalität beginnen, da sich die Testplattform im Feld jederzeit sofort erweitern lässt. Zu den möglichen Leistungserweiterungen gehören die analoge Bandbreite des Oszilloskops und die Eingangsfrequenz des Spektrumanalysators. Funktionelle Erweiterungen sind beispielsweise das Hinzufügen von Digitalkanälen, der Protokollanalyse, eines Arbiträr-Funktionsgenerators oder von digitalen Spannungsmessungen.

6 Instrumente, 1 Oszilloskop, unendliche Vielseitigkeit

Die Oszilloskope der Serie MDO3000 verfügen über 2 oder 4 analoge Eingangskanäle mit einer Bandbreite von 100 MHz bis 1 GHz, 16 Digitalkanäle (optional) und einen Hochfrequenzkanal entsprechend der Bandbreite des Oszilloskops (9 kHz bis zur analogen Bandbreite). Die HF-Eingangsfrequenz kann bei jedem Modell auf bis zu 3 GHz erweitert werden.

Die auf den Mixed-Signal-Oszilloskopen der Serie MSO/DPO3000 basierenden MDO3000- Geräte bieten eine führende Debugging-Funktionalität. Mit der neuen FastAcq-Funktion erreichen die MDO3000-Oszilloskope eine Erfassungsrate von mehr als 280.000 Signalen pro Sekunde. Die Signale werden auf einem brillanten digitalen Phosphor-Display dargestellt, wodurch sich seltene Signalanomalien einfach finden lassen. Mehr als 125 Trigger-Kombinationen stehen für eine automatisierte Analyse von seriellen und parallelen Bussen zur Verfügung. Innovative Wave Inspector Controls und optionale automatisierte Leistungsmessungen runden die Funktionen ab, so dass umfassende Werkzeuge für jede Debugging-Stufe verfügbar sind. Diese Funktionalität lässt sich durch neun zusätzlich erhältliche serielle Protokollanalyse-Pakete erweitern: I2C, SPI, RS-232, USB 2.0, CAN, LIN, FlexRay, MIL-STD -1553 und Audio.

Die integrierte, optionale 50 MHz AFG-Funktionalität ist mehr als doppelt so schnell als bei vergleichbaren Lösungen von anderen Anbietern und ermöglicht achtmal so lange Signale beim Arbiträr-Funktionsgenerator. Das integrierte Digital-Voltmeter (DVM) erlaubt 4-stellige AC-RMS, DC oder AC + DC RMS-Spannungsmessungen sowie 5-stellige Frequenzmessungen mit einem großen, einfach ablesbaren Display, auf dem Messwert-Änderungen sofort sichtbar sind. Die DVM-Funktion ist kostenlos verfügbar, sobald das MDO3000 registriert wird.

Die MDO3000-Geräte sind ab €2.700 erhältlich und beinhalten als erste Instrumente am Markt einen passiven 3,9 pF-Spannungstastkopf. Für Anwendungen mit höheren Geschwindigkeiten sind bei den 1 GHz-Instrumenten passive 1 GHz Spannungstastköpfe standardmäßig enthalten - ebenfalls einzigartig am Markt. Diese Tastköpfe mit geringer Kapazität reduzieren Signalverzerrungen und die Auswirkungen auf das Testobjekt und übertragen das zu messende Signal weitgehend unverfälscht zum Oszilloskop.

"Den Trend hin zu einer integrierten Instrumentierung wollen wir umfassend aufgreifen. Wir können dadurch den Ingenieuren alle benötigten Tools zur Verfügung stellen und gleichzeitig die Gesamtkosten senken", sagt Scott Ausborn, Test Engineer Supervisor bei Logitech, UE. "Was aber das MDO3000 besonders attraktiv macht, ist der integrierte Spektrumanalysator. Immer mehr Produkte nutzen drahtlose Funktionen, folglich nehmen die EMV-Herausforderungen zu. Der in das Oszilloskop integrierte Spektrumanalysator ist damit nicht nur eine nette Funktion, sondern auch eine wichtige Anforderung."

Preis & Verfügbarkeit

Die MDO3000 Oszilloskope sind ab sofort weltweit verfügbar. Die Preise beginnen bei €2.700.

www.tek.com/



Aktuelle Termine

Control 2017
09. bis 12. Mai 2017
zur Terminübersicht...
Sensor-Test 2017
10. bis 12. Mai 2017
zur Terminübersicht...
PCIM 2017
16. bis 18. Mai 2017
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px