Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Allgemeine Test- und Messtechnik

 

Zwei-/Vierkanal-Mixed-Signal-Oszilloskope mit schneller Display-Aktualisierung

Siglent-SDS200024. März 2014 - PLUG-IN Electronic präsentiert die „Super-Phosphor“-Oszilloskope der SDS2000-Serie von Siglent. Die SPO-Technologie (Super-Phosphor-Oscilloscope) erlaubt eine schnelle Echtzeit-Aktualisierung des Displays um Glitches und selten auftretende Ereignisse zuverlässig zu erkennen. Damit erreichen die Mixed-Signal-Oszilloskope (MSO) eine Waveform-Capture-Rate von bis zu 110.000 Signalformen/s. Zudem zeichnen sich die Geräte durch zahlreiche sehr genaue, hardware-basierende Triggerfunktionen mit einer Triggerzeit von 1 ns, einer hohen Empfindlichkeit, geringem Jitter und einer einstellbaren Rauschreduzierung aus.

Die Serie der SDS2000-MSOs besteht aus je vier Zwei- und Vierkanal-Oszilloskopen, die auch acht digitale Kanäle sowie einen externen Triggereingang besitzen und sich nur durch ihre Bandbreite von jeweils maximal 70 MHz (SDS2072/SDS2074), 100 MHz (SDS2102/SDS2104), 200 MHz (SDS2202/SDS2204) und 300 MHz (SDS2302/SDS2304) unterscheiden. Die Echtzeitabtastrate der Analogkanäle beträgt bei allen acht Messgeräten 2 GS/s und bei den Digitalkanälen (MSO-Funktion) maximal 500 MS/s. Die Speichertiefe lässt sich auf bis zu 28 MPunkte/s konfigurieren, womit entweder schnelle Transienten erfasst werden können oder sich lange Aufzeichnungsperioden realisieren lassen.

Die Oszilloskope bieten 32 automatische Messmodi sowie Cursor-Messungen und statistische Funktionen, was die Auswertung der Messungen wesentlich vereinfacht. An Triggeroptionen stehen Flanke, Steigung (Slope), Impuls, Video, Intervall, Runt, Window, Pattern, Dropout und serieller Trigger zur Verfügung. Die seriellen Trigger/Decoder beinhalten I²C, SPI, RS-232/UART, CAN, LIN (serielle Bus-Triggerung inklusive, optional auch serielle Bus-Decodierung).

Die vielfältigen Schnittstellen umfassen USB-Host (z. B. für GPIB-Adapter), USB-Device (USBTMC, PictBridge), LAN (VXI-11), Gut/Schlecht-Triggerausgang (BNC-Buchse rückseitig), externer Triggerausgang (BNC-Buchse rückseitig) und eine BNC-Buchse (frontseitig) als Ausgang für den optionalen Arbiträr-Signalgenerator. Dieser erlaubt die Erzeugung von folgenden Signalen: DC (±1,5 V/50 Ω; ±3 V/hochohmig), Sinus (25 MHz), Rechteck (10 MHz), Rampe, exponentiell ansteigend/abfallend, Rauschen, Gauß-Impuls und Cardiac.

Das große 8-Zoll-TFT-LC-Display hat eine Auflösung von 800 x 480 Pixel und erlaubt eine Farbtemperaturanzeige in 256 Stufen, bei der die Farbänderung zur Darstellung der Wahrscheinlichkeit genutzt wird mit der ein Signalverlauf auftritt.

Die Preise beginnen ab 616 Euro.

www.plug-in.de/



Aktuelle Termine

LOPE-C 2017
28. bis 30. März 2017
zur Terminübersicht...
emv 2017
28. bis 30. März 2017
zur Terminübersicht...
Control 2017
09. bis 12. Mai 2017
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px