Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

News - Allgemeine Test- und Messtechnik

 

Fünf grundlegende Messinstrumente in einem Gerät

NI-VirtualBench24. Juni 2014 – National Instruments stellt mit VirtualBench ein Universalgerät vor, das ein Mixed-Signal-Oszilloskop, einen Funktionsgenerator, ein Digitalmultimeter, ein programmierbares Gleichstromnetzteil und digitale Ein-/Ausgänge kombiniert. Die Steuerung von VirtualBench erfolgt mittels Softwareanwendungen, die auf PCs oder iPads laufen.

Das Gerät verfügt über die gängigsten Funktionen und eröffnet Anwendern viele neue Möglichkeiten am Prüfplatz – und das zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.

"Einen Komplettsatz an Messgeräten für jeden Prüfplatz zu kaufen, kam aufgrund finanzieller Gründe und Platzmangel nicht infrage", sagt Russel Stanphil, Electronics Advisor bei TechShop. "Jetzt ist es mir möglich, jeden Platz mit einem Laptop und einer VirtualBench zu belegen und so vier bis fünf klassische Messgeräte zu ersetzen."

Da VirtualBench moderne Rechnerplattformen einsetzt, können Ingenieure und Wissenschaftler die neuesten Technologien nutzen, z. B. Multitouch-Displays, Multicore-Prozessoren, Wireless-Anbindung und intuitive Benutzeroberflächen. Diese durch Software erzielte Vereinfachung und optimierte Funktionalität führt zu einer effizienteren Fehlerbehebung und Validierung von Schaltkreisen.

"Wir bauen darauf auf, worin NI am besten ist – unserem softwarebasierten Ansatz für Mess- und Prüftechnik", erklärt Chad Chesney, Director of Data Acquisition Marketing bei NI. "Die VirtualBench-Anwendung ist so benutzerfreundlich und intuitiv gestaltet, dass die Effizienz von VirtualBench weit über die eines reinen 5-in-1-Geräts hinausgeht."

Wesentliche Vorteile:

  • Geringer Platzbedarf am Arbeits- bzw. Prüfplatz
  • Einfache Konfiguration des Messgeräts durch einheitliche, anwenderfreundliche Benutzeroberflächen
  • Hohe Leistungsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit dank einer konsolidierten Übersicht mehrerer Messgeräte, Visualisierung auf größeren Displays und schneller Funktionalität zur Speicherung von Daten und Screenshots
  • Nahtlose Integration in die Systemdesignsoftware NI LabVIEW

Preis und Verfügbarkeit

VirtualBench ist ab sofort für 1.690 Euro erhältlich. Die iPad-App zu VirtualBench steht ab Sommer 2014 im App Store zur Verfügung.

www.ni.com/

 



Aktuelle Termine

VIP 2017
18. bis 19. Oktober 2017
zur Terminübersicht...
eMove360 - 2017
18. bis 20. Oktober 2017
zur Terminübersicht...
productronica 2017
14. bis 17. November 2017
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px