Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

News - Baugruppen- und System-Test

Breitbandiger Kanalsimulator zum Test von Satelliten- und Flugzeug-Funkverbindungen

IZT-C3040 Pressphoto16. Dezember 2013 – IZT, ein Entwickler, Hersteller und Anbieter von Produkten zur Erfassung, Modifikation und Erzeugung von Funksignalen, stellt einen neuen breitbandigen Kanalsimulator für Datenverbindungen von Satelliten und UAVs vor. Der IZT C3040 erlaubt eine akkurate, komplexe und reproduzierbare Simulation von Uplink, Payload und Downlink und ermöglicht so die Nachbildung realistischer Szenarien zum Test von Produkten im Labor.  

„Unser neuer Kanalsimulator IZT C3040 ist für Kunden ein flexibles Instrument, um sämtliche Systemdesignparameter zu optimieren sowie die Effekte von Uplink, Payload und Downlink auf das Signal zu testen, ohne dabei den tatsächlichen Satelliten vor Ort verfügbar zu haben“, erklärt Rainer Perthold, Geschäftsführer von IZT.

Der IZT C3040 bietet eine Echzeit-Bandbreite von 100 MHz für breitbandige Anwendungen. Kunden können realistische, komplexe und reproduzierbare Szenarien nachbilden, um bord- und bodenseitige Systeme wie etwa LEO, GEO und MEO-Satelliten, UAVs, Modems, Sendeanlagen und Empfänger zu testen. Das Gerät eignet sich zudem zur Überprüfung von Telemetrie- und Rangingsystemen.

 Der IZT C3040 kann die Effekte von Uplink, Payload und Downlink auf das Signal simulieren, wie etwa Delay und Delay-Variation im Zeitablauf, Dopplerverschiebung, Interferenzen durch andere Signale, Effekte der Ionosphäre, IMUX-Filter, Phasenrauschen, Large und Small Scale Fading sowie thermisches Rauschen. Nutzer können zeitlich dispersive Effekte der Ionosphäre sowohl bei der Uplink als auch bei der Downlink-Übertragung nachbilden und die Bedingungen der Ionosphäre einfach während der Simulation verändern. Für komplexe Aufbauten wie beispielsweise bei einer GNSS-Simulation werden mehrere IZT C3040-Geräte exakt synchronisiert.

 Anstelle von voreingestellten Eingangs- und Ausgangslevels erlaubt der IZT C3040 individuelle Eingangs- und Ausgangsfrequenzen innerhalb einer Bandbreite von 40 MHz bis 3 GHz einzustellen, beim Eingangslevel sogar bis zu 6,6 GHz oder 18 GHz.

 Der Kanalsimulator von IZT bietet eine außergewöhnliche Signalqualität, einen großen Dynamikbereich und unterstützt eine präzise Simulation des Phasenrauschens mit einer Bandbreite bis zu 10 MHz. Basierend auf einer anspruchsvollen FPGA-Implentierung kann der IZT MUX-Filter Filtereffekte des Satelliten mit einer für erfolgskritische Anwendungen notwendigen Genauigkeit nachbilden.

 Der Breitband-Kanalsimulator IZT C3040 ist ab sofort erhältlich.

www.izt-labs.de/



Weitere News zum Thema:

Keine weiteren News zu diesem Thema vorhanden


Aktuelle Termine

productronica 2017
14. bis 17. November 2017
zur Terminübersicht...
SPS/IPC/DRIVES 2017
28. bis 30. November 2017
zur Terminübersicht...
emv 2018
20. bis 22. FebruarMärz 2018
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px