Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Baugruppen- und System-Test

Agilent präsentiert eine neue Familie tragbarer Logik­analy­sa­toren

Agilent-1685016. September 2013 – Agilent Technologies präsen­tiert die trag­baren Logik­analy­sa­toren der Familie 16850. Die neuen Logik­analy­sa­toren zeichnen sich durch die bei trag­baren Modellen am Markt schnellste Timing-Erfas­sung bei großer Speicher­tiefe aus. Die Modelle der Familie 16850 sind außer­dem die derzeit einzigen trag­baren Logik­analy­sa­toren, für die sowohl sowohl unsym­metrische als auch symmetrische Test­adapter­lösungen verfüg­bar sind. Dies ist besonders für digitale Hoch­geschwin­dig­keits­systeme interessant.

"Angesichts ständig steigender System­geschwin­dig­keiten müssen unsere Kunden in der Lage sein, schnellere Timing-Mes­sungen über längere Erfas­sungs­zeiträume und über eine große Anzahl von Eingangskanälen durch­zu­führen – genau das leisten die neuen Logik­analy­sa­toren der Familie Agilent 16850", erläuterte Jay Alexander, Vice President und General Manager von Agilents Oscilloscope and Protocol Division. "Zudem bieten sie viel­fältige Tastkopf- und Test­adapter-Optionen. Diese Kombi­na­tion macht sie zur schnellsten Debug­ging­lösung für Ent­wick­ler digitaler Systeme unterschiedlichster Art."

Ent­wick­ler von digitalen Hoch­geschwin­dig­keits­systemen sparen durch den Einsatz von Logik­analy­sa­toren während der Debug­ging- und Vali­die­rungsphasen viel Zeit. Oft müssen sie auf Fehler­symptome – beispiels­weise ein Time-out-Signal oder ein Fehlerflag – triggern, deren Ursache lange vor dem Zeitpunkt der Trigge­rung liegt. Die Logik­analy­sa­toren der Familie 16850 ermög­lichen es mit ihrer Kombi­na­tion aus Hoch­geschwin­dig­keits-Timing-Erfas­sung und großem Speicher, weit in die Vergangen­heit zurückzublicken und so die Fehler­ursache zu lokalisieren. Durch die hohe Abtast­rate dieser Analy­satoren ist es möglich, Timing-Probleme von funktionalen Problemen zu unterscheiden. Das beschleu­nigt den Debug­ging- und Vali­die­rungs­prozess und ermög­licht es, neue Produkte schneller auf den Markt zu bringen.

Mit einer Abtast­rate von 2,5 GHz, einer Timing-Auflö­sung von 400 ns über sämt­liche Eingangskanäle hinweg und einer Speicher­tiefe von bis zu 128 MSa ermög­lichen die Logik­analy­sa­toren der Familie 16850 eine bis zu 50 Prozent schnellere Timing-Erfas­sung – und das bei der doppelten Speicher­tiefe im Ver­gleich zu irgend einem anderen trag­baren Logik­analy­sa­tor am Markt.

Die Familie Agilent 16850 unter­stützt Zustands­daten­raten bis 700 Mbit/s (serien­mäßig) bzw. 1400 Mbit/s (optional). Die Geräte bieten serien­mäßig eine Spei­cher­­tiefe von 2 MSa, die in mehreren Schritten bis auf 128 MSa erwei­tert werden kann. Sowohl die Zustands­­daten­raten- als auch die Speicher­tiefen-Optionen sind jeder­zeit nachrüstbar.

Die Logik­analy­sa­toren der Familie Agilent 16850 bieten außer­dem einen 1400-MSa/s-Trigger-Sequencer zur Dia­gnose von Hoch­geschwin­dig­keits­schal­tungen, der es ermög­licht, auf sehr spezielle Bedin­gungen zu triggern und dadurch schnell zur Fehlerursache zu gelangen.

Die Logik­analy­sa­toren der Familie Agilent 16850 bieten Mess­lösungen für eine Viel­zahl von Bus- und Signaltypen. Die in die Benutzer­schnitt­stelle der Analy­satoren inte­grierte Applikation FPGA Dynamic Probe ermög­licht die auto­ma­tische Zustands­erfas­sung interner Signale von Xilinx- und Altera-FPGAs im großen Speicher. Mithilfe des Signal-Extractor-Tools kann das Geschehen auf seriellen Bussen wie z. B. Vier­draht-SPI oder I²C verfolgt werden. Mit den neuen Logik­analy­sa­toren ist es ein Leichtes, die weit ver­brei­teten Embedded-ARM-Core-Prozes­soren zu analy­sie­ren, die erfassten Zustände mit dem Quellcode zu kor­re­lie­ren und diesen zu disassemblieren.

Für diese Analy­satoren wurden neue, preis­günstige Tastkopf- und Test­adapter­lösungen ent­wickelt, darunter handgeführte Tastköpfe sowie die Produkt­linien Mictor und Soft Touch Pro. Die handgeführten Tastköpfe besitzen unsym­metrische Daten- und symmetrische Takt­eingänge; für den Anschluss an das Ziel­system sind zahl­reiche Zubehör­produkte verfüg­bar. Vorhan­dene 90-polige Steckeradapter für modu­lare Logik­analy­sa­toren von Agilent sind auch mit den neuen Modellen kompa­tibel. Somit sind für trag­bare Logik­analy­sa­toren jetzt auch differenzielle Test­adapter, DDR-BGA- und DDR-Slot-Interposer-Test­adapter verfüg­bar.

Die trag­baren Logik­analy­sa­toren der Familie Agilent 16850 können ab sofort bestellt werden. Die Auslieferung beginnt voraussichtlich Mitte September, die Preise beginnen bei $13.688.

www.agilent.com/



Aktuelle Termine

Intersolar Europe
31. Mai bis 02. Juni 2017
zur Terminübersicht...
Automotive Testing Expo Europe
20. bis 22. Juni 2017
zur Terminübersicht...
Hightech auf dem Olympiaturm
05. bis 06. Juli 2017
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px