Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

News - Baugruppen- und System-Test

Referenzlösung für die Charakterisierung von HF-Leistungsverstärkermodulen

25. September 2014 – Keysight Technologies präsentiert eine neue PXI-Referenzlösung für die Charakterisierung und Prüfung von HF-Leistungsverstärkern (PA). Die neue Referenzlösung ermöglicht es, HF-Leistungsverstärkermodule der nächsten Generation wie z. B. Leistungsverstärker-Duplexer (PAD, Power Amplifier-Duplexer) mittels S-Parameter-, Oberwellenverzerrungs-, Leistungs- und Demodulationsmessungen schnell und vollständig zu charakterisieren. Die Referenzlösung wurde für hohen Testdurchsatz bei hoher Messgenauigkeit optimiert.

Dies ist am Markt die derzeit einzige kompakte Lösung, die es ermöglicht, HF-Leistungsverstärker – und sämtliche passiven Peripheriebauteile wie z. B. Filter und Duplexer – im Rahmen der Design-Validierung und des Produktionstests vollständig zu charakterisieren.

Die Referenzlösung verwendet robuste DPD- (Digital Pre-Distortion) Algorithmen, die in jahrelanger enger Zusammenarbeit mit Herstellern von Wireless-Produkten entwickelt wurden und in die Erkenntnisse eingeflossen sind, die Keysight bei der Entwicklung seiner Simulationssoftware SystemVue und der Messapplikation N7614B Signal Studio for Power Amplifier Test gewonnen hat. Dadurch ist dies die einzige Lösung zur Charakterisierung von Leistungsverstärkermodulen der nächsten Generation, die von der Simulation bis zur Produktion konsistente Ergebnisse gewährleistet.

Die bewährten Algorithmen, die Lookup-Tabellen (LUT) und Memory-Polynomial-Modelle unterstützen, ergänzen die Envelope-Tracking- (ET) Testfunktionen der Lösung. Die Lösung unterstützt schnelles Herunterladen von Signalen, hochgenaue Synchronisation und automatische Kalibrierung – all dies sind wichtige Aspekte bei ET-Tests. Die Referenzlösung unterstützt auch Messgeräte von Drittherstellern wie z. B. den Hochgeschwindigkeits-PXIe-Arbiträrsignalgenerator (ein Steckplatz) Signadyne SD AOU-H3353, generiert Hüllkurven schneller als jedes Wettbewerbsprodukt und spart dabei auch noch Platz.

 "Die Kombination aus Keysights Kompetenz in der Hochfrequenzmesstechnik und Signadynes Know-How im Bereich schneller Signalgeneratoren hat zur Entwicklung einer Komplettlösung geführt, die alle Testanforderungen der Hersteller von HF-Leistungsverstärkern kostengünstig erfüllt", sagte Marc Almendros, Chief Executive Officer von Signadyne.

"Wir haben die PXI-Referenzlösung für die Charakterisierung und Prüfung von HF-Leistungsverstärkern entwickelt, weil wir von Kunden erfahren haben, dass sie in der Lage sein müssen, PAD-Module vollständig zu charakterisieren – das sei für ihren Markterfolg mit entscheidend", sagte Mario Narduzzi, Marketingmanager von Keysights Software and Modular Solutions Division. "Durch die Kombination aus robusten, bewährten Algorithmen für digitale Vorverzerrung und präzisen Open- und Closed-Loop-Messungen ist dies die leistungsfähigste PA-Testlösung am Markt".

Der neue PXIe-Vektor-Netzwerkanalysator M937xA und der PXIe-Hochleistungs-VSA M9393A ermöglichen zusammen die vollständige Charakterisierung, wie von den Kunden verlangt, einschließlich schneller, hochauflösender S-Parameter-Messungen und schneller Oberwellenverzerrungsmessungen bis 27 GHz.

Der quelloffene Testprogrammcode der Referenzlösung wurde für die Charakterisierung von HF-Leistungsverstärkern optimiert. Er ermöglicht es, die Testkonfiguration schnell zu überprüfen und gleich mit den Messungen loszulegen. Die neuen Testmöglichkeiten ermöglichen es Entwicklern, die Leistungsfähigkeit ihrer Produkte durch DPD und ET zu verbessern; ihre Produkte trotz zunehmender Komplexität und höheren Testanforderungen zu verkleinern und Kosten einzusparen; PAD-Module mit zusätzlichen Funktionen auszustatten; und den Platzbedarf von Teststationen zum Testen mehrerer oder hochkomplexer Produkte zu reduzieren.

Die modularen Messgeräte und die Referenzlösung von Keysight profitieren von der jahrzehntelangen Messtechnikerfahrung und den hochentwickelten Kalibrierroutinen des Unternehmens. Dadurch können sich die Anwender auf konsistente Messergebnisse von der Forschung/Entwicklung bis zur Produktion verlassen und sparen zudem wertvolle Entwicklungszeit.

PADs sind eine immer beliebter werdende Alternative zu herkömmlichen Leistungsverstärkerarchitekturen, weil sie weniger Energie verbrauchen, höhere Wirkungsgrade erzielen und es Entwicklern ermöglichen, mehrere diskrete Bauteile durch ein einziges, kompaktes Modul zu ersetzen und dadurch Platz zu sparen. Auch die Implementierung neuer LTE-Netze mit dem damit einhergenden Trend zu mehr Frequenzbändern trägt zu der zunehmenden Beliebtheit von PADs bei.

Der Preis für die PXI-Referenzlösung für die Charakterisierung und Prüfung von HF-Leistungsverstärkern ist von den spezifischen Testsystemanforderungen des Kunden abhängig.

www.keysight.com/



Aktuelle Termine

VIP 2017
18. bis 19. Oktober 2017
zur Terminübersicht...
eMove360 - 2017
18. bis 20. Oktober 2017
zur Terminübersicht...
productronica 2017
14. bis 17. November 2017
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px