Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

News - Baugruppen- und System-Test

Automatisierter PAM-4-Pre-Compliance-Tests mit dem Oszilloskop

Keysight PAM 422. Dezember 2015 – Keysight Technologies präsentiert eine neue Messapplikation, mit der sich PAM-4- (Puls-Amplituden-Modulation mit vier diskreten Amplitudenwerten) schnell und einfach messen und analysieren lassen. Die Software läuft auf den Echtzeit-Oszilloskopen der Keysight S-Serie, 90000A, V-Serie, 90000 X- und Z-Serie sowie den Sampling-Oszilloskopen der Familie 86100D DCA-X.

Die neue PAM-4-Analysesoftware N8836A (für Oszilloskope der S-Serie, 90000A, V-Serie, 90000 X und Z-Serie) bzw. N1085A ermöglicht die umfassende Charakterisierung elektrischer PAM-4-Signale, die mit OIF-CEI 4.0, Proposed 56G Interfaces (OIF-CEI = Optical Internetworking Forum Common Electrical Interface) und dem aufkommenden IEEE-400-Gigabit-Ethernet- (P802.3bs) Standard konform sind.

Mobile Computeranwendungen machen massiven Gebrauch von der Internet-Infrastruktur und Cloud-Servern. Um den Leistungshunger solcher Anwendungen zu befriedigen, benötigt man leistungsfähigere Server-Farmen mit schnelleren Verbindungen zwischen den Serversystemen. Herkömmliche Kommunikationstechnologien arbeiten oft mit NRZ- (non-return-to-zero) Leitungscodierung. 56-Gbit/s-NRZ-Verbindungen sind allerdings problematisch – es kommt zu exzessiven Kanalverlusten und starkem Übersprechen, weshalb diese Art der Leitungscodierung für viele Anwendungen ungeeignet ist.

Eine Lösungsmöglichkeit für dieses Problem ist die Umstellung von NRZ- auf Puls-Amplituden-Modulation (PAM). Mithilfe von PAM lässt sich die Übertragungskapazität digitaler Hochgeschwindigkeits-Verbindungen drastisch erhöhen. Allerdings sind die zuständigen Normierungsgremien noch uneins darüber, wie die Standardkonformität von PAM-4-Signalen verifiziert werden soll.

"Unsere Kunden stehen vor neuen Herausforderungen, wenn es darum geht, die Standardkonformität von Produkten, die mit PAM-4-Leitungscodierung arbeiten, zu verifizieren", sagte Dave Cipriani, Vice President und General Manager von Keysights Oscilloscope and Protocol Division. "Wir arbeiten schon in diesem frühen Stadium der Entwicklung mit führenden Unter­nehmen und Standardisierungsorganisationen der Kommunikationsbranche zusammen, um unsere Kunden optimal dabei unterstützen zu können, diese Herausforderungen zu meistern und ihre Produkte schneller auf den Markt zu bringen."

Die neuen PAM-4-Messapplikationen N8836A und N1085A für die Echtzeit-Oszilloskope der S-Serie, 90000A, V-Serie, 90000 X- und Z-Serie und die Sampling-Oszilloskope der Familie 86100D DCA-X bieten u. a. folgende Messfunktionen:

  • Linearität und Ausgangsspannung einschließlich RLM (Level Separation Mismatch)
  • Augenbreite (EW, Eye Width) und Augenhöhe (EH, Eye Height)
  • Jitter einschließlich Even-Odd- und Clock-Random-Jitter

Differenzielle und Gleichtakt-Rückflussdämpfung – für diese Messungen braucht es ein Zeitbereich-Reflektometer (TDR, Time Domain Reflectometer) oder einen Vektor-Netzwerkanalysator (VNA) von Keysight

Mehrwertige Leitungscodes (multi-level, also solche mit mehr als zwei möglichen Amplitudenwerten) sind besonders rauschempfindlich. Keysights Oszilloskope der V-Serie, Z-Serie und S-Serie sind sehr rauscharm und daher für solche Messungen prädestiniert. Mit dem 63-GHz-Modell der Z-Serie, beispielsweise, können Entwickler elektrische PAM-4-Signale mit Symbolraten bis 32 GBaud und darüber präzise analysieren. Die PC-basierte Analysesoftware N8900A ermöglicht es, mit einem Oszilloskop der Familie Infiniium erfasste PAM-4-Signale offline auf einem PC zu analysieren.

Das 86100D DCA-X kombiniert rausch­arme, breitbandige Messempfänger mit einem Erfassungssystem, dessen Stärken bei der hochgenauen Charakterisierung von PAM-Signalen voll zur Geltung kommen. Die Analysefunktionen der Software N1085A werden von zahlreichen DCA-Erweiterungsmodulen unterstützt, darunter der 50-GHz-Präzisions-Signalanalysator 86108B, das 60-GHz-Modul N1045A und das 50-GHz-TDR/TDT-Modul N1055A. In Verbindung mit den Modulen N1045A oder N1055A können bis zu 16 PAM-4-Kanäle simultan erfasst und analysiert werden.

www.keysight.com/



Weitere News zum Thema:

Keine weiteren News zu diesem Thema vorhanden


Aktuelle Termine

emv 2018
20. bis 22. Februar 2018
zur Terminübersicht...
embedded world 2018
27. Februar bis 01. März 2018
zur Terminübersicht...
TUZ Freiburg
04. bis 06. März 2018
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px