Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Baugruppen- und System-Test

In-System Emulationstechnik für TigerSHARC DSP von Analog Devices

17. Januar 2011 - GÖPEL electronic stellt eine spezielle Modellbibliothek für die Emulationstechnologie VarioTAP vor, die nun auch die Digitalen Signal Prozessoren (DSP) der TigerSHARC Serie von Analog Devices unterstützt. Der Funktionsumfang reicht hierbei von der Programmierung externer Flash über interlaced Bus Emulation Tests (BET) bis hin zum Emulationstest auf Systemebene (SET) und beruht auf prozessorspezifischen Bibliotheksmodellen in Form von Software-IP.

 

„Insbesondere Kunden aus den Bereichen Automotive, Audio und Militär sind an uns mit der Bitte um Unterstützung für die TigerSHARC DSP herangetreten und diese Projekte können wir nunmehr umfassend unterstützen", freut sich Steffen Köhler, Team Manager der Emulationsgruppe in der JTAG Boundary Scan Produkt Division von GÖPEL electronic. „Durch die Kombinationsmöglichkeit der funktionalen at-speed Tests mit konventionellen Boundary Scan Prozeduren erzielen die Anwender nicht nur wesentlich höhere Fehlerabdeckungen sondern auch eine höhere Diagnosequalität was zusätzlich die Kosten in der Produktion senkt."

Die VarioTAP IP-Modelle für die TigerSHARC DSP wurden in enger Kooperation mit der erst vor kurzem in das GATE-Partnerprogramm aufgenommenen Firma Testonica entwickelt und ermöglichen sowohl Flash-Programmierung, als auch eine Vielzahl von Emulationstestfunktionen.

Dabei eröffnet die adaptive Streaming-Technik der TAP-Signale die Möglichkeit, in einem Testprogramm Emulationstests parallel oder interaktiv zu Boundary Scan Tests auszuführen, wobei die Zahl der TAP's prinzipiell keiner Limitierung unterliegt. Unter Nutzung der Hardwareplattform SCANFLEX sind dadurch beispielsweise bis zu acht TAP unabhängig und simultan zu anderen I/O Ressourcen ansteuerbar. Die IP-Funktionen zur Bus-Emulation und zur System-Emulation erschließen neben einem dynamischen Test der extern angeschlossener Komponenten wie RAM oder I/O Ressourcen auch die funktionale Testung von On-Chip Interfaces, sowie die Ausführung von kundenseitig definiertem Programmcode.

Der Einsatz von VarioTAP verlangt vom Anwender weder fachspezifisches Hintergrundwissen, noch zusätzlichen Entwicklungswerkzeuge und auch keine prozessorspezifischen Pods, was das Handling einfach und unkompliziert macht.

Durch die OEM-Kooperation mit allen führenden Anbietern von In-Circuit-Testern (ICT), Manufacturing Defect Analyzers (MDA), Flying Probern (FPT) und Funktionstestern (FCT) steht die neue Lösung auch sofort für die Produktion zur Verfügung.

Die neuen VarioTAP IP-Modelle werden ab SYSTEM CASCON Version 4.5.4 standardmäßig unterstützt und genauso wie die Systemsoftware per Lizenzmanager freigeschaltet. SYSTEM CASCON ist eine von GÖPEL electronic entwickelte professionelle JTAG Boundary Scan Entwicklungsumgebung mit derzeit 45 vollständig integrierten Werkzeugen zur In-System-Programmierung (ISP), zum Test, zum Debugging, sowie zur Design Validierung.

Hardwareseitig kann VarioTAP in Verbindung mit den Controllern der SCANBOOSTER-Serie sowie der Hardwareplattform SCANFLEX eingesetzt werden.

www.goepel.com


Aktuelle Termine

Control 2017
09. bis 12. Mai 2017
zur Terminübersicht...
Sensor-Test 2017
10. bis 12. Mai 2017
zur Terminübersicht...
PCIM 2017
16. bis 18. Mai 2017
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px