Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Bauteil-/Halbleiter-Test

Integrierte Testlösung für optische Transceiver

08. Juni 2015 - Advantest stellt das neue 28G OPM (28 Gigabit Optical Port Module) für die Testplatform T2000 vor, das speziell für den Test von optischen Transceiver-Bauteilen entwickelt wurde. Dies sind moderne Halbleiter-Bauteile, die Daten über Glasfasern senden und empfangen können. Durch den Einsatz der Glasfasertechnik ermöglichen diese Bauteile eine Datenübertragung über größere Entfernungen mit höheren Geschwindigkeiten und niedrigerem Stromverbrauch als mit elektrischen Leitungen.

Diese Technologie wird beispielsweise in Datenzentren umfassend genutzt, die extrem große Datenmengen übertragen, wie in der Mobilkommunikation und Cloud-Computing.

"Mit unserem neuen 28G OPM Modul sind wir gut positioniert, um den schnell wachsenden Markt von optischen Transceivern zu bedienen. Laut Infonetics Research soll dieser in 2016 ein Volumen von $ 3,3 Milliarden erreichen", sagt Dr Toshiyuki Okayasu, Executive Officer und Executive Vice President der SoC Test Business Group von Advantest Corporation. Gemäß Facebook soll der angestrebte Zielpreis von optischen Transceivern der nächsten Generation bei nur noch einem US-Dollar pro Gbps (Gigabit per Second) Datenübertragungsgeschwindigkeit liegen.

Die Roadmap der Halbleiterindustrie für optische Transceiver sieht bis 2017 einen Anstieg der Geschwindigkeiten von den heutigen 40 Gbps Verbindungen auf 100 Gbps und bis 2020 voraussichtlich 400 Gbps vor. Das neue Advantest Modul gehört zu den ersten integrierten Lösungen, die diese High-Speed-Bauteile kostengünstig prüfen können.

Durch den Einsatz des neuen Moduls in der Advantest T2000 Plattform lassen sich gleichzeitig bis zu acht 100 Gbps Transceiver testen. Um einen 100 Gbps Transceiver prüfen zu können, sind vier Lanes mit optischen als auch elektrischen 28 Gbps Ports erforderlich. Die integrierte ATE-Lösung (Automated Test Equipment) ermöglicht kürzere Zykluszeiten und eine höhere Betriebseffizienz bei niedrigeren Testkosten, wobei zudem Unterstützung durch das globale Advantest Kunden-Service-Netzwerk zur Verfügung steht.

"Da das Internet der Dinge (IoT) wächst, brauchen die Datenzentren eine größere Bandbreite", erklärt Dr. Okayasu. "Damit steigen auch die Stückzahlen der kostengünstigen High-Speed-Transceiver. Unsere 28G OPM Lösung kann die Testkosten der Transceiver reduzieren und zudem die Produktivität erhöhen. Diese Fortschritte können weitreichende Effekte auf die Designs der Datenzentren und des IoT haben."

www.advantest.de/



Aktuelle Termine

VIP 2017
18. bis 19. Oktober 2017
zur Terminübersicht...
eMove360 - 2017
18. bis 20. Oktober 2017
zur Terminübersicht...
productronica 2017
14. bis 17. November 2017
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px