Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Bauteil-/Halbleiter-Test

Effiziente IMD-Messungen an aktiven Bauelementen

Anritsu MS4640B IMD01. Juli 2015 – Anritsu erweitert die IMD-Messmöglichkeiten (Intermodulation Distortion) seiner Vektor-Netzwerkanalysatoren (VNA) der VectorStar-Plattform. Hierdurch stehen neue Messfunktionen für hochgenaue und effiziente IMD-Messungen an Verstärkern zur Verfügung. Teil der Erweiterung ist die neue Software IMDView, die eine fortschrittliche und einfach zu bedienende grafische Benutzeroberfläche (GUI) bereitstellt. Sie vereinfacht komplexe IMD-Messungen und ermöglicht eine gründliche IMD-Evaluierung.

Eine neue und geräteinterne HF-Combiner/Switch-Option für VectorStar ermöglicht IMD-Messungen, ohne den Messaufbau neu verkabeln zu müssen. Dies ist extrem nützlich, da sich damit der Aufwand für den Messaufbau verringert und die Messdauer verkürzt wird. Zudem verbessert sich dadurch die Messgenauigkeit, da Verkettungsfehler durch mehrere Kalibrierungen und Systemaufbauten reduziert werden.

IMDView bietet zahlreiche Tools, die Entwickler mehr Vertrauen in ihr Verstärkerdesign geben. Mehrere Kanäle und Messkurven sorgen für eine gleichzeitige Anzeige der IMD-Sweep-Frequenz und der IMD-CW-Leistung unter verschiedenen Betriebsbedingungen. Über IMDView lassen sich auch wichtige Parameter ändern und die Auswirkungen direkt beobachten. Entwickler können so die optimale Leistungsfähigkeit schnell festlegen, ohne dabei zwischen Konfigurationspanels hin- und herwechseln zu müssen. Die Software stellt neben den Leistungen der Testtöne auch die sich durch den Zweitontest ergebenden Frequenzbänder dar. Während der Stimuluskalibrierung schaltet die Software automatisch die Signalpfade, um kalibrierte Pegel am DUT-/Prüfling-Eingang bereitzustellen.

Mit diesen Erweiterungen ist VectorStar die einzige VNA-Plattform im Markt, die drei verschiedene IMD-Setups und eine Nachrüstung auf jede der Konfigurationen bietet. IMDView ist eine Software-Option, die das Einrichten von Messkurven für IMD-Parameter wie TOI, IM-Produkte und die Leistungskalibrierung vereinfacht. Das Hinzufügen einer zweiten internen Second-Source-Option verkürzt die Rüstzeit, da sich die Lokalisierung der richtigen Quelle erübrigt. Die interne HF-Combiner/Switch-Option ermöglicht den Wechsel zwischen S-Parameter- und IMD-Messungen, ohne den Aufbau neu verkabeln zu müssen. Neben der Zeitersparnis erhöht sich damit die Genauigkeit, da mehrere Kalibrierungen und die entsprechenden Verkettungsfehler entfallen.

Der NLTL-basierte VectorStar-Empfänger bietet eine außergewöhnliche Linearität und ein sehr geringes Rauschen – selbst bei Millimeterwellen-Frequenzen (mmWave). Selbst bei dicht beieinanderliegenden Testtönen liefert der VectorStar eine seines gleichen suchende Messperformance. Die Empfängerübersteuerungsfestigkeit ist mit einem IP3-Wert von +35 dB einzigartig. Der VectorStar bietet zudem die schnellste Sweep-Geschwindigkeit seiner Klasse, was genauere IMD-Messungen ermöglicht.

Breitband-VNA-Lösung

IMDView kann zusammen mit dem Breitbandsystem VectorStar ME7838x verwendet werden, um eine einfach konfigurierbare, genaue mmWave-IMD-Messung zu ermöglichen, mit der sich der Messaufbau vereinfacht und die Kalibrierungsdauer verkürzt. Ein kalibrierter 1-mm-Testanschluss steht für die einfache Umstellung auf On-Wafer-Messungen oder auf Waveguide-Ports für Waveguide-DUTs zur Verfügung. IMDView stellt automatisch die Frequenzen und Leistungspegel ein, um die mmWave-Module 3743A für einen 2-Pegel-Betrieb und den Empfänger für die verschiedenen IMD-Antworten zu konfigurieren. Die Software bietet auch eine interne Frequenz- und Leistungskontrolle während der erforderlichen IMD-Leistungskalibrierung. Damit steht kalibrierte Leistung am koplanaren 1-mm-Port oder am Waveguide-Eingangsanschluss des DUT bereit.

www.anritsu.com/



Aktuelle Termine

Messtec & Sensor Masters 2017
28. bis 29. März 2017
zur Terminübersicht...
LOPE-C 2017
28. bis 30. März 2017
zur Terminübersicht...
emv 2017
28. bis 30. März 2017
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px