Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Service/Wartung/Installations-Test

Prüfsonde zur Ortung externer PIM-Quellen

Anritsu PIMHunter19. December 2016 – Anritsu stellt mit dem PIM Hunter eine Prüfsonde zum Aufspüren von passiver Intermodulation (PIM) vor, mit der Techniker im Feldeinsatz den genauen Ort externer PIM-Quellen an Funkzellenstandorten besser erfassen können. Die Prüfsonde wurde speziell für den Einsatz mit den Handheld-Analysatoren der Baureihen PIM Master, Spectrum Master und BTS Master von Anritsu konzipiert.

Der PIM Hunter ergänzt die patentierte Distance-to-PIM (DTP)-Technologie von Anritsu, mit der sich die Entfernung zwischen der Antenne und der externen PIM ermitteln lässt. Ein Techniker kann mit dem PIM Hunter diese Entfernung im Kreisbogen abschreiten, um die exakte Quelle der externen PIM zu lokalisieren. Zusammen mit einem beliebigen kompatiblen Anritsu Handheld-Analysator, der über die Funktion „Burst Detect Sweep Mode“ verfügt, wird der PIM Hunter zu einem kompakten Werkzeug, um externe PIM-Quellen punktgenau ausmachen zu können. Der PIM Hunter eignet sich insbesondere zum Erfassen von PIM auf Gebäudedächern, dem am meisten anzutreffenden Ort für Netzverdichtung in bewohnten Gebieten.

Der PIM Hunter kann externe PIM über den Frequenzbereich von 600 MHz bis 2.700 MHz erfassen. Wird die Prüfsonde des PIM Hunters im Burst Detect-Modus an einen Spektrumanalysator angeschlossen und ist ein geeigneter Bandpassfilter installiert, können Techniker IM3-Signalquellen, die PIM verursachen, nachverfolgen und lokalisieren. Wenn die Sondenspitze in die unmittelbare Nähe einer PIM-Quelle gelangt, steigt der PIM-Wert um gut 30 dB, was den exakten Ort des Störers angibt.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Nahfeldsonden nutzt der PIM Hunter eine zum Patent angemeldete Technologie, um unabhängig von der Ausrichtung der Sonde zur PIM-Quelle ein Signal auf einem konstanten Pegel zurückzusenden. Die Genauigkeit ist weiterhin gewährleistet, da die Sonde konstruktionsbedingt eine geringe passive Intermodulation ermöglicht und somit nicht als PIM-Quelle fungiert. Ein 0,9 m langer Teleskopstab gestattet es dem Messtechniker, sich in sicherer Entfernung von den zu messenden Antennen aufzuhalten.

Der PIM Master MW82119B ist ein batteriebetriebener PIM-Analysator mit einer Leistung von 40 Watt, der über die Leitungsabtastfunktion des Site Master verfügt. Mit der Site Master-Option ist der PIM Master in der Lage, die Leistung von Kabel- und Antennensystemen in vollem Umfang zu zertifizieren, PIM-Messungen, Distance-to-PIM-Messungen durchzuführen, die Rückflussdämpfung zu ermitteln, vektorielle Transmissions- und Reflexionsmessungen (VSWR-Messungen) auszuführen, die Kabeldämpfung zu ermitteln und Distance-to-Fault-Messungen durchzuführen. Die Spectrum Master-Gerätefamilie von Anritsu besteht aus vier Modellen, die eine exzellente Flexibilität in den Bereichen Lokalisierung, Ermittlung, Erfassung und Behebung von Problemen in Kommunikationssystemen bieten, ohne dass Abstriche bei der Messgenauigkeit gemacht werden müssen. Die Hochleistungs-Analysatoren der Baureihe BTS Master für Basisstationen, die in Handheld-Ausführung konzipiert sind, wurden speziell für den Einsatz in 4G/3G/2G- und WiMAX-Netzen entwickelt, aber auch für die CPRI-HF- und BBU-Emulation.

www.anritsu.com/



Aktuelle Termine

VIP 2017
18. bis 19. Oktober 2017
zur Terminübersicht...
eMove360 - 2017
18. bis 20. Oktober 2017
zur Terminübersicht...
productronica 2017
14. bis 17. November 2017
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px