Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Aktuelle Test- und Messtechnik-News

dSPACE unterstützt CAN FD

dBase-CAN-FD16. Januar 2015 - dSPACE bietet mit dem dSPACE Release 2014-B ein neues Aufsteckmodul an – das DS4342 CAN FD Interface Module. Mit ihm lassen sich bestehende Systeme für Rapid-Control-Prototyping (RCP)- und Hardware-in-the-Loop (HIL)-Anwendungen mit dem neuen CAN-FD-Standard erweitern. Durch die Nutzung eines FPGAs ist das CAN-FD-Modul auch für zukünftige Anforderungen gut gerüstet.

Das neue dSPACE DS4342 CAN FD Interface Module lässt sich sowohl in das dSPACE RCP-System MicroAutoBox als auch in die modulare dSPACE Hardware, z.B. für HIL-Simulatoren, integrieren. Pro Modul stehen 2 CAN-FD-Kanäle zur Verfügung, die auch für „Classic“-CAN verwendet werden können. Je nach Trägerkarte lassen sich bis zu 4 Module auf den bereits bekannten und auch für FlexRay eingesetzten Trägerkarten nutzen. Eine Kombination von FlexRay- und CAN-FD-Modulen ist ebenfalls möglich. Bestehende Projekte können so sehr einfach um neue CAN- oder CAN-FD-Schnittstellen modular erweitert werden.

Konfiguration mit vorhandener Software

Die Software-Konfiguration erfolgt wie in bisherigen CAN-Projekten grafisch mittels RTI CAN MultiMessage Blockset. Durch die Verwendung derselben Konfigurationssoftware und die geringen CAN-FD-spezifischen Anpassungen arbeiten Entwickler in gewohnter Umgebung weiter und sind so in der Lage, das aufgebaute Wissen weiter zu nutzen.

Höhere Bandbreite mit CAN FD

Der neue Bus-Standard CAN FD bietet gegenüber dem etablierten CAN-Protokoll eine größere Bandbreite. Des Weiteren erhöht die nun verfügbare Nutzdatenlänge von 64 Byte die Effizienz des Bus-Systems. Die Vorteile von CAN wie Flexibilität und der günstige Preis bleiben weitestgehend erhalten. Da das neue Bus-Protokoll nur geringe Änderungen an bestehenden Projektkonfigurationen erfordert, ist der Aufwand für das Umsteigen bei dSPACE gering.

www.dspace.de/



Weitere News zum Thema:

Keine weiteren News zu diesem Thema vorhanden


Aktuelle Termine

TUZ Workshop
24. bis 26. Februar 2019
zur Terminübersicht...
embedded world 2019
26. Februar bis 28. Februar 2019
zur Terminübersicht...
Hightech auf dem Olympiaturm
15. bis 16. März 2019
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px