Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

News - Allgemeine Test- und Messtechnik

"Unendliche" Signaldauer und Mehr­kanal­unter­stützung für Signal­gene­rator

Agilent-M8190A26. September 2013 - Agilent Technologies bietet als neue Leistungs­erwei­te­rungen für seinen Hochgeschwindigkeits-Arbiträrsignalgenerator M8190A Streaming und Mehr­kanal-Synchronisation an. Die neuen Leistungs­erwei­te­rungen ermög­lichen die Ausgabe belie­big langer Signale und die Erzeugung paralleler Signale zur Simulation mehrerer Sender. Dadurch lassen sich realistischere Testszenarien für komplexe Radarsignale, eine breitbandige Kommu­ni­ka­tion mit hoher Kanalzahl oder ähnliche Anwen­dungen erstellen.

Mit der Kombi­na­tion aus Streaming und bis zu zwölf synchro­ni­sier­baren Kanälen lassen sich auch extreme Szenarien pro­blem­los simulieren. Jetzt können Inge­nieure beispiels­weise einen kompletten Flug simulieren statt immer nur jeweils ein paar Millisekunden Flugdauer. Zudem lassen sich Signal­szenarien jetzt durch Echt­zeit­ereignisse beeinflussen, dadurch werden Tests so realistisch wie noch nie. Anders als herkömm­liche Arbiträr­signal­gene­ratoren bietet der M8190A jetzt serien­mäßig die Möglich­keit, noch während der Signal­aus­gabe neue Signale in den Speicher herunterzuladen, das beschleu­nigt den Test­ablauf.

Bisher war es nicht möglich, AWG-Signale während der Laufzeit zu ändern. Agilents einzig­artiges ASIC ermög­licht es, beim M8190A die Ampli­tude, Frequenz und Phase "fliegend" zu verändern. Das bedeutet, dass der Benutzer jetzt nicht mehr einen kompletten Signaldatensatz neu herunterladen muss, wenn er einzelne Parameter ändern möch­te. Stattdessen kann er die gewünschten Ände­rungen während der Lauf­zeit vornehmen, das spart bei Margen-Tests viel Zeit.

Anwen­dungen, die Mehr­kanal-Unter­stützung erfor­dern – beispiels­weise Radar­test, Mehrfachsender-Simulation oder Testen paralleler Lanes – profi­tie­ren von dem neuen Synchronisations­modul M8192A, einem AXIe-Modul mit einer Höhe von 1U.

"Der M8190A bietet nicht nur über­legene Signal­qualität, sondern ermög­licht durch seine neuen Funktionen auch beson­ders realistische Tests”, erläuterte Jürgen Beck, General Manager von Agilents Digital Photonic Test Division. “Er überwindet bisherige Engpässe beim Testen, erhöht die Test­effi­zienz und verbes­sert die Repro­duzierbarkeit. Unsere Kunden können jetzt belie­bige Signale von belie­biger Länge erzeugen, in der benö­tigten Anzahl und in bester Qualität."

"Unendliche" Signaldauer und die Möglich­keit, Signalparameter während der Ausgabe zu verändern, sind ab sofort serien­mäßig beinhaltet bei Soft­ware-Upgrades. Das Synchro­nisations­modul M8192A kann mit neuen oder vorhan­denen Arbiträr­signal­gene­ratoren M8190A kombi­niert werden.

Der Arbiträr­signal­gene­rator M8190A ist ab sofort liefer­bar und kostet ab EUR 59.500   

www.agilent.com/find/M8190/



Weitere News zum Thema:

Keine weiteren News zu diesem Thema vorhanden


Aktuelle Termine

emv 2018
20. bis 22. Februar 2018
zur Terminübersicht...
embedded world 2018
27. Februar bis 01. März 2018
zur Terminübersicht...
TUZ Freiburg
04. bis 06. März 2018
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px