Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

News - Service/Wartung/Installation

Optische Transportnetze mit bis zu 100 Gb/s im Feld testen

Anritsu-MT1100A06. Oktober 2014 – Anritsu hat den neuen MT1100A Network Master Flex, einen tragbaren Tester für optische Transportnetze, vorgestellt. Dieser kann Client-Signale mit Übertragungsraten von bis zu 100 Gb/s messen und eignet sich für Tests an Next Generation-Netzwerktechnik im Bereich von 400 Gb/s. Gleichzeitig präsentiert Anritsu eine Reihe von Upgrades für den MT1000A, der im Juli 2014 Marktpremiere hatte. Zum Funktionsumfang gehören nun Highspeed-Fibre Channel-Messungen sowie umfangreichere Ethernet-Messungen.

Speziell für den Test von Highspeed-Netzen im Feld bietet der All-in-one-Tester MT1100A für Transportnetze eine modulare Plattform, für die drei Steckmodule zur Auswahl stehen. Das Modul MU110010A unterstützt Messungen in optischen Transportnetzen (OTN), Ethernet-Messungen, SDH/SONET-, PDH/DSn- und Fibre Channel-Messungen bei Geschwindigkeiten von 1,5 Mb/s bis 10 Gb/s. Das Modul MU110011A erweitert diese Leistungsmerkmale auf die maximale Datenübertragungsrate von 100 Gb/s. Das dritte Modul, das MU110012A, unterstützt OTN und Ethernet bei Geschwindigkeiten von 40 Gb/s bis 100 Gb/s und erfüllt die Anforderungen der Techniker, die Ausrüstungen und Infrastruktur großer Kernnetze, Verteilnetze und Metronetze prüfen.

Erstmalig für diese Kategorie der All-in-one-Messgeräte bietet der MT1100A eine 4-Port-Konfiguration, die eine zeitgleiche Bewertung von 100 Gb/s-OTN und Ethernet-Signalen vorsieht. Wenn er mit zwei MU110012A-Modulen ausgestattet ist, ermöglicht es die 4-Port-Konfiguration dem MT1100A 400 Gb/s (also 4x100 Gb/s)-Netzwerkclient-Signaltests zu unterstützen.

Der Transportnetz-Tester MT1100A wird mit Batterien betrieben. Damit ist er mühelos zu transportieren und kann bequem beim Einsatz vor Ort und im Back Office genutzt werden. Er besitzt ein gut ablesbares, großes 12,1”-Farbdisplay in LCD-Ausführung und kann über ein Touch-Bedienfeld oder über eine Internetverbindung fernbedient werden. Diese Möglichkeiten wurden, wenn sie mit dem zeitgleichen 4-Port-Betrieb kombiniert sind, speziell entwickelt, um die Arbeit der Installations- und Instandhaltungstechniker im Bereich der optischen Netze effizienter zu gestalten.

Jonathan Borrill, Director of Marketing bei Anritsu (EMEA), sagt: "Der neue MT1100A ist der weltweit erste wirklich tragbare und für den Feldeinsatz geeignete Tester für Transportnetze, der in der Lage ist, die Ethernet- und SDH/SONET-Clientsignale zu erzeugen, die zum Testen des auf OTN-Kanälen beförderten Traffics - mit Datenübertragungsgeschwindigkeiten bis zu 100 Gb/s - benötigt werden. Im Ergebnis können OTN-Diagnosen in einer realitätsnahen Testumgebung durchgeführt werden, mit dem Ziel einer komfortablen Fehlersuche sowie eines komfortablen Testens der Ursachen von Übertragungsfehlern in OTN-, Ethernet-, SDH/SONET- und Fibre Channel-Netzen."

Die Verbesserungen für den MT1000A beinhalten die Fähigkeit zur Durchführung von Messungen in Fibre Channel-Verbindungen bis zu 10 Gb/s. Dies bedeutet, dass Betreiber von Fibre Channel-Anlagen in Storage Area Networks (SAN) neben anderen Transporttechnologien, wie z. B. OTN, Ethernet und SDH/SONET, den MT1000A allein nutzen können, um all ihren Messanforderungen im Feldeinsatz gerecht zu werden. Anritsu hat zudem neue Features eingebunden, die auf eine Erweiterung der Diagnosefunktionen des MT1000A abzielen. So kann der Anwender mit Hilfe der neuen IP-Kanalstatistik-Funktion beispielsweise fehlerhafte Datenströme, Top Talkers und Angriffe auf Netze feststellen. Weiterhin kann die Fehlersuche bei Ethernet- und IP-Netzwerkproblemen tiefgehender erfolgen. Um eine erweiterte Ethernet-Fehlersuche zu ermöglichen, erfasst der MT1000A nun Live-Frames vom Datenverkehr, die dann unter Verwendung der Wireshark-Protokollanalysesoftware ausgewertet werden können. Dabei werden die Analysedetails auf dem MT1000A-eigenen Bildschirm oder auf einem PC angezeigt.

www.anritsu.com/



Weitere News zum Thema:

Keine weiteren News zu diesem Thema vorhanden


Aktuelle Termine

productronica 2017
14. bis 17. November 2017
zur Terminübersicht...
SPS/IPC/DRIVES 2017
28. bis 30. November 2017
zur Terminübersicht...
emv 2018
20. bis 22. FebruarMärz 2018
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px