Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Allgemeine Test- und Messtechnik

Datenlogger mit Datenübertragung per Mobilfunk

IPETRONIK M LOG V306. Juni 2016 – IPETRONIK bietet für den Datenlogger M-LOG V3 das neue Kommunikationsmodul COMgate V3 zur kabellosen Datenübermittlung gemäß 4G bzw. LTE-Standard. Ergänzt wird das Hardware-System durch das Web-Portal IPEcloud, das eine schnelle und sichere Datenfernübertragung bis hin zum intelligenten Flottenmanagement unterstützt. Der M-LOG V3 ist ein leistungsfähiger Datenlogger mit bis zu zwölf Messeingängen für CAN, LIN, Ethernet, FlexRay und ein weites Spektrum an Protokollen wie XCP, CCP, OBD, J1939 etc.

Das neue Hardware-Modul ist sowohl von den Abmessungen als auch von der Software kompatibel zu bestehenden M-LOG-Datenlogger und älteren Versionen des M-LOG-Betriebssystems TESTdrive. M-LOG-Bestandskunden können dadurch ohne Austausch des Loggers auf das neue COMgate V3 umrüsten.

 Das COMgate V3 bietet neben dem Wi-Fi eine globale Modem-Unterstützung, die einen schnellen, einfachen Zugriff auf Messdaten und Messkonfigurations-Updates ermöglicht. Das Modem besitzt einen Mini-SIM-Karten-Slot, ist modular bestückbar und kann – je nach regionalem Einsatzort – für Nordamerika, EMEA, APAC/Südamerika ausgewählt werden. Für die W-LAN-Übertragung werden die Standards IEEE 802.11 a/b/g/n abgedeckt. Für die Unterstützung mobiler Endgeräte, zum Beispiel für eine Display-Anbindung zu Tablets, kann das COMgate V3 selbst einen Access-Point aufbauen.

Web-Portal zur intelligenten Überwachung von Datenlogger-Flotten

Aufbauend auf der Ferndatenübertragung über Wi-Fi oder Modem, die von sämtlichen IPETRONIK Datenloggern unterstützt wird, bietet die IPEcloud verschiedene Services zur Steuerung einer Datenlogger-Flotte. Dazu gehören die Verwaltung der eingehenden Messdaten inklusive einer schnellen Statusüberwachung sowie die Remote-Aktualisierung der Logger-Konfiguration.

Das zentrale Element des Web-Portals ist IPEdrive. IPEdrive verwaltet die eingehenden Messdaten und hinterlegt Messkonfigurationen für den Datenlogger-Upload. In diesem Datenbereich findet der Anwender auch die Min-/Max-Statistik-Dateien mit komprimierten Messdaten, mit denen er auf der Basis von IPEfleet den Betriebszustand von Fahrzeug und Logger erfassen kann.

 IPEfleet unterstützt den Anwender bei der individuellen Verwaltung seiner Datenlogger- bzw. Fahrzeugflotte in unterschiedlichen Projekten: Logger lassen sich in verschiedene Gruppen zusammenfassen, um entsprechend organisatorische oder funktionale Einheiten abzubilden. Auch ist es möglich, dass mehrere Anwender verschiedene Segmente einsehen. Über ein Konfigurationsmenü legt der Anwender fest, welche Parameter in den eingefahrenen Messdaten überwacht werden sollen. Die Statusüberwachung erfolgt dann mittels einer Ampeldarstellung (rot/gelb/grün). Optional werden die übertragenden Systemdateien automatisiert ausgewertet und als PDF-Report aufbereitet. Dank der GPS-Positionsaufzeichnung lassen sich die zurückgelegte Strecke sowie der aktuelle Fahrzeugstandort in einem Kartenelement darstellen. IPEmail ist eine Mailbox zur Verwaltung der Logger-E-Mails und der vom Benutzer angelegten Alarm-Benachrichtigungen. Die Anwender können damit gezielt über Systemfehler oder Abweichungen in den Messdaten informiert werden.

www.ipetronik.com/



Aktuelle Termine

Control 2017
09. bis 12. Mai 2017
zur Terminübersicht...
Sensor-Test 2017
10. bis 12. Mai 2017
zur Terminübersicht...
PCIM 2017
16. bis 18. Mai 2017
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px